logo


Der sowjetische Raketenkonstrukteur Sergej Koroljow wurde geboren, als die ersten Flugzeuge in der Welt abhoben, und zwar am 12. Januar 1907. Der legendäre Wissenschaftler schickte die Menschen außerhalb der irdischen Atmosphäre und eröffnete dadurch für die Menschheit eine neue Ära der Raumfahrt.

Der Mitte Februar im russischen Ural niedergegangene Meteoritenschauer hat erneut deutlich gemacht, dass die Menschheit Flugkörpern aus dem Weltall schutzlos ausgeliefert ist.


Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX  feiert einen weiteren wichtigen Erfolg in seiner kurzen Historie: Der am 22. Mai 2012 ins All geschickte Raumfrachter Dragon wurde erfolgreich an die ISS angedockt.

Russlands Raumfahrt hat nach dem gescheiterten Start der Raumsonde Phobos-Grunt seine Strategie korrigiert. „Weniger Eile, mehr Zuverlässigkeit“ lautet das Motto der russischen Raumfahrt neuerdings. Ohne die ehrgeizigen Pläne zur Erforschung des Mars aufzugeben, konzentriert sich Russland in den kommenden Jahren auf seine Mondprogramme.

20. Februar 2012 - Der Mond steht wieder im  Mittelpunkt der Weltraumforschung. Mit modernen Technologien könnten Stützpunkte auf dem Mond errichtet werden. Experten zufolge ist dafür aber viel Geld vonnöten.

2. Februar 2012. Die Untersuchungskommission zur Klärung des Absturzes der Marssonde Phobos-Grunt hat ihren Bericht vorgelegt, der aber keine Klarheit gebracht hat.

15. November 2011. Die Marssonde Phobos-Grunt wird laut Wladimir Popowkin, Chef der Russischen Weltraumbehörde Roskosmos, im Januar 2012 auf die Erde fallen. Die Chancen, mit dem Weltraumapparat eine Verbindung aufzunehmen, verringern sich. In den Vordergrund rückt die Frage, wohin die havarierte Station fallen und zu welchen Folgen dies führen kann.

11. November 2011. Am Donnerstag ist der Versuch gescheitert, Kontakt zur außer Kontrolle geratenen russischen Marssonde Phobos-Grunt aufzunehmen. Experten wollen die Situation zwar nicht dramatisieren, weisen jedoch darauf hin, dass die Ursachen für die technische Panne tiefer liegen. Eines ist dabei klar: Das Schicksal der russischen Raumfahrt hängt maßgeblich mit dem Erfolg der Mars-Mission zur Erforschung des fernen Weltraums zusammen.

08. November 2011 - China ist erstmals ein Andockmanöver im Weltall gelungen. In der Nacht auf den Freitag dockte das unbemannte Raumschiff „Shenzhou 8“ an das Modul „Tiangong 1“ an. China ist damit seiner geplanten Raumstation einen Schritt näher gekommen.


Russland hat die Entwicklung der neuen Rakete Rusj-M gestoppt, die vom künftigen Weltraumbahnhof Wostotschny gestartet werden sollte.
Wie der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Wladimir Popowkin, Ende vergangener Woche in der Staatsduma (Parlamentsunterhaus) mitteilte, seien zurzeit kommerzielle Weltraumstarts wichtiger.

© 2020 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.