logo

Aus sendetechnischer Sicht ist China Radio International nach wie vor in vollem Umfang aktiv. Hört man allerdings einmal in all’ diese Kurzwellensignale hinein, dann entsteht inzwischen der Eindruck eines schleichenden Abbaus der Hörfunksendungen.

„Wir geben Ihnen die genaue Zeit: In acht Sekunden ist es achtzehn Uhr!“ Nachrichtensprecher Jürgen Kolb schlägt auf einen kleinen Gong, der am Studiotisch angebracht ist. „Achtzehn Uhr! Hier sind die Eifeler Radiotage, wir bringen Nachrichten“ kündigt er an – und fährt mit den Meldungen des Tages fort.

Rob/N7QT und Grant/KZ1W sorgen vom 14. – 26. November als H4ØKT und H4ØTT von Pigeon Island (OC-065) aus von 160 – 10 Meter in CW, SSB, RTTY und FT8 für Pileups.
Wenn möglich werden sie versuchen beide Stationen als H4ØTT zu nutzen.

Im Oktober 2018 erlitten die Kurzwellenanlagen von Radio Free Asia auf den Nördlichen Marianen durch einen Wirbelsturm umfangreiche Schäden. Sie konnten, nachdem hierfür keine zusätzlichen Mittel zur Verfügung stehen, bis heute nur teilweise repariert werden. Deshalb kommen einige Frequenzen von RFA nach wie vor aus Deutschland.

Tom/JA1VND ist vom 12. – 18. November als KH8/K1TF von Pago Pago/American Samoa (OC-045, USi AS007S) aus auf Kurzwelle in CW, SSB und Digi-Mode ein interessanter QSO-Partner.
QSL via JA1VND, LoTW.

(Quelle: DXMB)

 

gambia flaggeAlan/G3XAQ reist gemeinsam mit Don/G3XTT vom 12. – 26. November nach Gambia um am CQ WW DX CW Contest teilzunehmen. Als C56XA und C56DF werden sie in der SO/SB-Klasse starten, aber auch außerhalb des Wettbewerbs auf Kurzwelle aktiv sein.
QSL für C56XA via G3SWH und für C56DF via G3XTT und ClubLog OQRS.

(Quelle: DXMB)

 

22:46 Uhr, 11. November - Die private US-Raumfahrtfirma SpaceX von Elon Musk hat am Montag mit einer „Falcon 9“-Rakete 60 Satelliten ins All gebracht.

Roly/ZL1BQD ist vom 10. November bis 30. Dezember als 8Q7XR von den Malediven (AS-013) aus von 80 – 10 Meter in CW, SSB und FT8 QRV.
QSL via ZL1BQD.

Am 30. November 2019 endet der Langwellenrundfunk nun auch in Norwegen. Auf eine Betriebszeit von nur 19 Jahren kam somit die mit einem 362 Meter hohen Mast ausgestattete, seinerzeit für rund 2,5 Millionen Euro gebaute Sendeanlage auf der Insel Ingøy in der Finnmark, unweit des Nordkaps.

David/F8AAN ist vom 09. – 18. November als FM/F8AAN von Martinique aus von 40 – 10 Meter in CW zu arbeiten.
QSL via F8AAN (d), ClubLog und LoTW.

(Quelle: DXMB)

 

Im Gegensatz zu Australien, wo die Bestrebungen für eine Wiederbelebung des dort Anfang 2017 eingestellten Dienstes wohl keine Chancen mehr haben, gibt es in Neuseeland nach wie vor internationale Hörfunksendungen auf Kurzwelle.

Al/F8FUA ist vom 08. – 17. November erneut als XT2BR von Ouagadougou aus auf Kurzwelle in CW, SSB und Digi-Mode aktiv.
QSL via F8FUA (d/B), LoTW und ClubLog.

(Quelle: DXMB)

 

11:43 Uhr, 07. November - Nasa-Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben eine Kapsel mit einer unberührten Mondgesteinsprobe geöffnet, die von der US-Mondmission Apollo 17 auf die Erde gebracht worden war.

Serguei/F4EQE funkt vom 07. – 16. November als FS/F4EQE von St. Martin (NA-105) aus auf Kurzwelle in FT8 und PSK31. Seine Station besteht aus einem FT-817 und einer GP.
QSL via F4EQE (B).

(Quelle: DXMB)

 

Mitglieder der „CAN-AM DXpedition Group“ starten vom 06. – 17. November eine DXpedition nach Hiva Oa/Marqueses Islands (OC-027, WW Loc. CI00lf). Geplant ist Funkbetrieb als TX7T von 160 – 6 Meter in CW, SSB, RTTY und FT8 (Fox & Hound).

Der Oktober bescherte uns viele Inversionswetterlagen, auf den Bergen wurden oft über 20° C gemessen, in den Niederungen herrschte Nebel mit wesentlich tieferen Temperaturen. So kam es häufig zu mehr oder weniger stark ausgeprägten Überreichweiten auf den oberen VHF und UHF Bändern.

rwanda flaggeHarald/DF2WO ist vom 04. – 16. November erneut als 9X2AW von Kigali aus auf Kurzwelle in CW, SSB, RTTY und FT8 ein interessanter QSO-Partner. Er will seine 160m-Antenne vorbereiten und einen Hexbeam aus Bambusstöcken für 20, 17, 15 und 10 Meter aufbauen.
QSL via MØOXO, LoTW.

(Quelle: DXMB)

 

vanuatu flaggeSergei/RZ3FW und Sergei/R4WAA unternehmen eine IOTA DXpedition nach Vanuatu. Der Plan sieht aktuell wie folgt aus:
• 04.-07.11.: YJØRRC von Gaua Island (OC-104)
• 08.-13.11.: YJØRRC von Tongoa (oder Emae) Island (OC-111)
• 14.-20.11.: YJØFWA von Efate Island (OC-035)

Nach 11 Jahren Betriebszeit ist in der vergangenen Woche der APRS-Fill-In Digipeater DMØDM am Ostbahnhof außer Betrieb gegangen. Durch den 2,5 km entfernten APRS-Digi bei DMØTT auf dem Treptower war er überflüssig.

Am Sonntag, dem 24.11., veranstaltet die Notfunkgruppe Berlin im Industriemuseum Region Teltow (IMT) einen ganztägigen Servicetag zum Thema AREDN (Amateur Radio Emergency Data Network). Das IMT ist der Treffpunkt der Ortsverbände Y11 und D11 und der Notfunkgruppe Berlin.

Zum 27. Oktober 2019 hat eine weitere Sendeanlage des Kurzwellenhörfunks ihren Betrieb eingestellt. Diesmal traf es die Sender von World Harvest Radio im Pazifikstaat Palau, die nur noch in geringem Umfang Eigenprogramme abgestrahlt hatten. Im Vordergrund standen hier zuletzt Sendungen zweier Veranstalter aus Japan.

14:36 Uhr, 02. November - Am Samstag, den 2. November, startet der unbemannte Raumtransporter der NASA und des Unternehmens Northrop Grumman vom Johnson Space Center in Virginia (US) zur Internationalen Raumstation.

Europe 1 unternimmt derzeit einen typischen Abschaltversuch, der Antwort auf die Frage geben soll, ob die weitere Nutzung der Langwelle 183 kHz noch lohnend bzw. erforderlich ist. Der Sender bei Felsberg (Saarland) ist seit dem 1. November auf unbestimmte Zeit stillgesetzt.

Sechzehn Jahre nach der Schließung von Radio Österreich International hält die Österreichische Rundfunksender GmbH ihre Kurzwellenanlagen weiter in Betrieb. Bis auf eine morgendliche Alibisendung werden jetzt durchweg ausländische Programmveranstalter bedient.

Das 2018 in den Vereinigten Arabischen Emiraten gestartete Sonderprogramm für den Jemen ist, ungeachtet des im Juli verkündeten Truppenrückzugs, unverändert auf Sendung. Nachgenutzt wird hier eine ursprünglich für den Auslandsrundfunk der USA errichtete Sendeanlage bei Abu Dhabi.

Ich bleibe still, wenn die DX-Station ein anderes Rufzeichen ruft ...

Normalerweise läuft das "Anstehen" nach und das anschließende Abarbeiten von einer raren DX-Station im Pile-up ungefähr wie folgt ab, in SSB sinngemäß, siehe auch FA 9/2017, S. 858 f.:

Nachdem die U.S. Agency for Global Media zum 1. Juli 2019 die Mitnutzung der Mittelwellenstation von France Médias Monde in Zypern beendet hat, steht diese Anlage nun wohl vor der völligen Abschaltung: Zum Jahresende soll auch die Ausstrahlung des eigenen arabischen Hörfunks auf 1233 kHz entfallen.

max plank astronomiePressemitteilung der Europäischen Südsternwarte (Garching) - Astronomen haben durch Beobachtungen mit dem SPHERE-Instrument am Very Large Telescope (VLT) der ESO ermittelt, dass der Asteroid Hygiea möglicherweise als Zwergplanet klassifiziert werden könnte. Hygiea ist das viertgrößte Objekt im Asteroidengürtel nach Ceres, Vesta und Pallas. Zum ersten Mal konnten Astronomen Hygiea mit einer so hohen Auflösung beobachten, mit der man ihre Oberfläche analysieren sowie ihre Form und Größe bestimmen kann. Sie fanden heraus, dass Hygiea annähernd kugelförmig ist und daher möglicherweise von Ceres den Titel des kleinsten Zwergplaneten im Sonnensystem übernimmt.

In Großbritannien sind selbst kleine Einschränkungen der Hörfunkverbreitung auf Mittelwelle noch immer ein größeres Thema. Das zeigt sich gerade wieder bei Planungen von Talksport, sein aus 29 Sendern bestehendes Mittelwellennetz um sieben unwirtschaftliche Kleinsender zu kürzen. Vier davon stehen im Südwestzipfel von England (Cornwall/Devon).

Letzten Sonntag wurde nach mehr als einem Jahr Vorbereitung die Hardware des FM-Relais DBØFRO erfolgreich getauscht. Die in die Jahre gekommenen UFS700-Geräte wurden gegen ein modernes 19"-System in Modularbauweise getauscht. Alle verbauten Leiterplatten wurden manuell bestückt und abgeglichen.

Die neue Großsendeanlage der Kurzwellenstation WBCQ in Maine, die eigentlich seit dem 9. Juli rund um die Uhr im Einsatz sein sollte, ist bis heute nur sehr sporadisch zu hören. Ein Vertreter des ursprünglichen Lieferanten der Antenne sah sich nun gezwungen, die Entwicklungen um dieses Unternehmen zu kommentieren.

09:36 Uhr, 24. Oktober - Das russisch-deutsche Observatorium “Spektr-RG“ soll das gesamte Universum kartographieren und hat bereits zwei Prozent des Himmels erfasst. Das bestätigte der Forschungsleiter des russischen Teils der Mission und Chef des Bereichs Hochenergie-Astrophysik am Institut für Weltraumforschungen, Michail Pawlinski, gegenüber Sputnik.

17:27 Uhr, 23. Oktober - Der Raumschiff-Typ „Sojus“ wird im Rahmen der Kooperation mit dem US-Unternehmen „Space Adventures“ modernisiert und, wie erst vor kurzem bekannt wurde, Touristenzwecken angepasst. Dabei sollen keine gravierenden Veränderungen im Vergleich zur aktuellen Sojus-Version vorgenommen werden.

Nach einer kleinen Auszeit wurde der 70cm-Repeater auf dem Ravensberg bei Bad Sachsa traditionell am 3. Oktober wieder in Betrieb genommen. Der Multimode-Repeater läuft in den Modi DMR und FM analog.

Der Auslandshörfunk in Bangkok hat seine Sendungen in Deutsch sowie Japanisch, Vietnamesisch, Khmer, Burmesisch und Laotisch offenbar eingestellt. Zu hören sind nur noch Beiträge in Englisch, Chinesisch, Malaysisch und Thai. Die technische Verbreitung beschränkt sich schon seit einiger Zeit auf die Kurzwellensender der Voice of America bei Udon Thani.

frauenhofer izmWir nutzen sie jeden Tag: Niederfrequenzen - über einzelne oder mehrere Antennen mit verschiedenen Frequenzhöhen. Um aber bei extremen Wetter- und Klimabedingungen oder über eine Entfernung von 36.000 Kilometern, beispielsweise eine Kommunikation mit Satelliten im All zu ermöglichen, haben Fraunhofer-Forscher zusammen mit IMST, HISATEC GmbH und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt neuartige Antennen-Frontend-Module entwickelt.

12:41 Uhr, 18. Oktober - Die US-Astronautinnen Christina Koch und Jessica Meir nehmen am allerersten Frauenweltraumspaziergang am Freitag, 18. Oktober außerhalb der Internationalen Raumstation (ISS) teil.

2016 hatte Trans World Radio die nach Namibia abgestrahlten, vom Evangeliums-Rundfunk in Wetzlar produzierten deutschsprachigen Sendungen eingestellt. Am 31. Dezember endet die Nutzung der betreffenden Frequenzen nun ganz: Die englischen Kurzwellensendungen für Südafrika entfallen ebenfalls.

frauenhofer izmLumineszierende Gläser können moderne Lichtquellen für unterschiedliche Anwendungen optimieren. In der aktuellen Forschungsarbeit am Fraunhofer-Anwendungszentrum in Soest werden zudem neue Materialen wie lumineszierende Glaskeramiken für mögliche Einsatzgebiete bewertet. Weitere Ansätze zur Verbesserung der LED-Technik, die das Fraunhofer-Team jetzt in einem Beitrag der Fachzeitschrift »Highlight« vorgestellt hat, sind die Formgebung und die Zuverlässigkeit der Leuchtstoffe.

Auch den letzten Winkel der Erde mit Internet zu versorgen - das plant unter anderem der US-Konzern SpaceX. Die Firma von Elon Musk will die Zahl der dafür geplanten Satelliten nun massiv aufstocken. Astronomen sind genervt.

Die Deutsche Welle wird, so zeigen es zumindest technische Planungsdaten, am 26. Oktober letztmals Kurzwellensendungen nach Afghanistan und damit insgesamt für ein Zielgebiet außerhalb von Afrika ausstrahlen. Zugleich entfällt die Nutzung der vom Dienstleister Encompass vermarkteten Sendeanlagen.

Der spanische Rundfunk RTVE wird sein Radio Exterior im Winter 2019/2020 weiter in dem vor einem Jahr eingeführten Umfang terrestrisch ausstrahlen. Dabei werden am 27. Oktober auch hier die im Kurzwellenrundfunk üblichen saisonalen Frequenzänderungen wirksam.

Ein Dreivierteljahr nach der Abschaltung seiner letzten Kurzwelle 4810 kHz hat der Armenische Rundfunk die Ausstrahlung auf Mittelwelle von der bisher genutzten 1314 kHz auf eine in Europa inzwischen nur noch von einigen Kleinstsendern genutzte Frequenz umgezogen und damit auch hierzulande hörbar gemacht.

13:24 Uhr, 11. Oktober - Der ehemalige sowjetische Kosmonaut, Alexei Leonow, der als erster Mensch im Weltraum schwebte, ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Das hat am Donnerstag das Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum mitgeteilt.

Nachdem die Canadian Broadcasting Corporation ihren letzten Kurzwellensender (6160 kHz, Standort St. John’s an der Ostspitze von Kanada) im Juni 2017 stillgelegt hat, hält jetzt noch eine private Station in Toronto mit einem Kleinsender die Fahne des Kurzwellenrundfunks in Kanada hoch.

Die AMSAT-DL bittet die Benutzer des neuen geostationären QO-100 Satelliten um Funkdisziplin. In den vergangenen Wochen haben leider einige Stationen mit erheblich zu viel Sendeleistung und teilweise auch außerhalb der vorgebenden offiziellen Bandgrenzen gesendet. Auch werden Dauerträger ohne Nennung des Rufzeichens gesendet. Dies wurde auch im Kontrollzentrum von Es'hailSat in Katar kritisch beobachtet.

Mit bis zu zwanzig Sendern war Papua-Neuguinea einst ein begehrtes Ziel des Kurzwellenhobbys. Davon sind momentan noch drei Stück aktiv, zu denen sich 2005 auch noch ein US-amerikanisches Missionsprojekt gesellte. Einer dieser Sender könnte schon bald nicht mehr im Staat Papua-Neuguinea stehen.

Radio 4KZ in Australien will künftig noch einen zweiten Kurzwellensender betreiben. Vorgesehen ist, die rund um die Uhr laufende Frequenz 5055 kHz vom Abend bis zum Morgen durch 2485 kHz im selten genutzten 120-Meterband zu ergänzen.

20:25 Uhr, 24. September - Die Nachricht über den Tod des ersten deutschen Raumfahrers hat Gerhard Kowalski, Raumfahrthistoriker, nach eigenen Worten umgehauen. Denn er war ein gesunder, lebensfroher, freundlicher Mensch und kein Mensch hat damit gerechnet, dass er von einer Stunde auf die andere tot ist.

jaehn sigmund 1Sigmund Jähn, der erste Deutsche im All, ist tot. Der DDR-Kosmonaut starb am Samstag im Alter von 82 Jahren, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Sonntagabend mitteilte.

„Mit Sigmund Jähn verliert die deutsche Raumfahrt einen weltweit anerkannten Kosmonauten, Wissenschaftler und Ingenieur”, sagte die Vorstandsvorsitzende des DLR, Pascale Ehrenfreund, laut Mitteilung.

Der gebürtige Sachse Gottfried Schuppang entwickelte 1979 mit seinen Kollegen aus dem Nichts das erste Handy der DDR. Ein technisches Husarenstück zwischen Innovation und Hochstapelei, das Mexiko ein Telefonnetz und der DDR dringend benötigte Devisen brachte. Die drei Ingenieure erinnern sich und erzählen von ihrer bahnbrechenden Entwicklung und ihrer Reise nach Mexiko.

Der norwegische Rundfunk NRK will seine Mittelwellensendungen auf Spitzbergen auch in der absehbaren Zukunft weiter fortsetzen. Noch im kommenden Oktober stillgesetzt werden soll hingegen der erst im Jahre 2000 in Betrieb gegangene Langwellensender in der Nordkap-Region.

Über Jahrzehnte hatte sich Radio Tirana mit leistungsfähigen Sendern selbst auf simplen Küchenradios in Mitteleuropa hörbar gemacht. Inzwischen ist davon nur noch eine (wieder) von China genutzte Kurzwellenstation übrig. Alle anderen Anlagen wurden, anscheinend in einer konzertierten Aktion im Frühjahr 2019, abgerissen.

Das Notfunk-Referat des österreichischen Verbands wird die Notfunk-Rundsprüche des ÖVSV und später evtl. auch des DARC in digitaler Form aussenden. Nach einigen Versuchen ist das Konzept fertig, sodass es hier vorgestellt wird.

Ein im Spätsommer 2018 gestarteter Versuchsbetrieb führte nicht zur Wiederaufnahme eines regelmäßigen Dienstes: Seit März gab es keine weiteren Empfangsbeobachtungen der Kurzwelle 5005 kHz mehr, die Radio Nepal 2012 schon einmal aufgegeben hatte.

In der staatlichen Rundfunkgesellschaft von Indien gibt es Forderungen, alle Hörfunksendungen auf Kurzwelle einzustellen. Einstweilen wurden, nachdem es hier in der Vergangenheit bereits zu verschiedenen Einschränkungen kam, weitere Sender stillgelegt.

Bestrebungen, zur flächendeckenden Hörfunkversorgung von Kamtschatka erneut die Kurzwelle zu nutzen, sind zumindest bis jetzt nicht über einen zeitweisen Versuchsbetrieb im Jahre 2018 hinausgekommen. Einen eigenen Anlauf unternimmt nun der Autonome Kreis der Tschuktschen, ganz am Ende von Eurasien.

Bekanntermaßen hatte Frankreich im Juni den CEPT-Vorbereitungsgremien zur WRC-19 kurzfristig einen Vorschlag zur gemeinsamen Nutzung des 2-m-Bandes durch Amateurfunk/Satelliten-Amateurfunk und nicht-sicherheitsrelevanten Flugfunk (AMS) gemacht: Es sollten Studien durchgeführt werden, ob und wie ein paralleler Betrieb im Bereich 144-146 MHz möglich wäre. Auf Basis dieser Studien würde dann auf der WRC im Jahre 2023 eine abschließende Entscheidung getroffen. Dieser Vorschlag ist nun vom Tisch!

sonnenstrahlen berwis pixOffenbach, 30. August 2019 – Im Sommer 2019 befand sich Deutschland oft im Einflussbereich von Hochdruckgebieten. Teils herrschte dabei angenehme Witterung, teils erfolgten jedoch auch markante Vorstöße sehr heißer Luft mit neuen, eindrucksvollen Temperaturrekorden.

Jan/F6EYB ist ab dem 29. August bis Ende des Jahres als FK8CJ von Noumea (OC-032) aus hauptsächlich auf 30, 20 und 17 Meter QRV.
QSL via F6EYB, LoTW und eQSL.

(Quelle: DXMB)

 

Das extreme Niedrigwasser der Elbe lässt bei Breitenhagen ein Stück deutscher Technikgeschichte zum Vorschein kommen.

japan flaggeDas „International Council of Museums“ ist eine internationale Organisation von Museen und Museumsfachleuten, die sich vom 01. – 07. September in Kyoto trifft.

18:30 Uhr, 23. August - Eine Sonnenfinsternis aus Mondperspektive – diese Fotosensation ist einem deutschen Funkamateur gelungen. Die Kamera selbst war an Bord eines chinesischen Satelliten, den der Mann aus Schleswig-Holstein über eine Antenne aus seinem Garten steuerte. Sputnik hat mit Reinhard Kühn über die Fotos und die Zusammenarbeit mit China gesprochen.

19:09 Uhr, 18. August - Ein Amateurfunker aus Schleswig-Holstein hat ein spektakuläres Foto einer Sonnenfinsternis aus der Mondperspektive veröffentlicht, das von einem chinesischen Satelliten gemacht wurde.

Die Sonnenfinsternis Anfang Juli war in Deutschland nicht zu sehen. Einem Funker aus Schleswig-Holstein gelang trotzdem eine spektakuläre Aufnahme - mit Hilfe eines chinesischen Satelliten.

Der bekannte Professor und Funkamateur Prof. Dr.-Ing. Ulrich Rohde, DJ2LR/N1UL, auch Mit-Gesellschafter der gleichnamigen bekannten Münchner Firma für HF- und Messtechnik, wurde vor kurzem als neues Mitglied in die Ehrengemeinschaft (Honorary Fellowship) der „Institution of Electronics and Telecommunications Engineers“ in Indien eingeladen.

In Australien haben Roland Lang, VK4FB, und Stefan Durtschi, VK4CSD, den augenscheinlich ersten FT8-Kontakt der Welt auf 122 GHz hergestellt. Die während des Kontakts am 11. August zurückgelegte Distanz betrug 92,08 km.

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.