logo

USA wollen Antwort von China
16:34 MOSKAU (RIA Novosti)

iss2Die Reste des chinesischen Wettersatelliten Fen Yung-IC, der am 19. Januar mit einer ballistischen Rakete von Peking abgeschossen worden ist, stellen keine direkte Gefahr für die Internationale Raumstation (ISS) dar.

handy01Mit der Schlagzeile "KREBS-ANGST - So stark strahlt Ihr Handy" hat die Bild-Zeitung am 1. Februar 2007 ihre Leser verunsichert.

Das Blatt bezieht sich dabei auf eine internationale Studie, deren Zwischenergebnis Ende Januar veröffentlicht wurde. Im Rahmen dieser Studie wurden 1521 Patienten, die an einem Hirntumor leiden, nach ihrem Telefonierverhalten mit dem Handy gefragt. Ebenso wurden 3301 "gesunde" Handynutzer befragt und deren Ergebnisse statistisch mit denen der Hirntumor-Patienten verglichen.

asteroide_01Die Britische Planetarische Gesellschaft hat einen Preis in Höhe von 50 000,00 $ für die beste Idee ausgesetzt, wie man einen Peilbakensender auf dem erdnahen Asteroiden Apophis installieren könnte.
Apophis ist ein nackter Felsbrocken von ungefähr 400 m Durchmesser, der die Erde im Jahre 2029 sehr nahe passieren wird. Wissenschaftler befürchten, dass die Umlaufbahn von Apophis beim nächsten Passieren der Erde durch einen Gravitationsschub so geändert werden könnte, dass der Asteroid im Jahre 2036 auf Kollisionskurs mit der Erde liegt.
Mit einem Peilbakensender könnte ermittelt werden, ob Apophis tatsächlich eine Gefahr für die Erde darstellt.
Die Frist für die Einreichung von Vorschlägen ist der 31. August.
Wer also eine Idee hat, wie man einen Sender auf Apophis platzieren könnte, sollte jetzt zur Feder greifen.
Weitere Informationen unter www.universetoday.com

(Quelle: Webseite der RSGB, zusammengefasst und übersetzt von Helmut van Edig ) DL3KBQ)

 

mond_02Der Staub auf der Mondoberfläche kann sich statisch aufladen - und zwar gewaltig: Neue Messdaten zeigen Spannungen von mehreren tausend Volt. Wollen Menschen den Mond besiedeln, müssen sie ihre Instrumente schützen. Und sich selbst.

technikLagerstätten auf dem Meeresgrund sollen von Tauchrobotern erschlossen werden/Russland plant für 2015 Mond- und für 2030 Mars-Flug/ Zweite Jugend der Steinkohle/Russischer Biologe identifiziert Haarwuchs behinderndes Gen

MOSKAU, (RIA Novosti).

kabelbaum

Die Arbeiten am Kabelbaum für den P3E-Satelliten konnte Ende Januar mit dem Abbinden der Kabelstränge abgeschlossen werden. Es ist geplant den Kabelbaum bis Ende Februar in den Satelliten einzuziehen und mit den notwendigen Steckverbindern zu versehen. Im Anschluss kann die Integrationsphase der insgesamt 15 Elektronikmodule beginnen.

mehr unter amsat-dl.org

 

laptop15:55 MOSKAU, (RIA Novosti). Einer der führenden russischen Entwickler von Antivirusprogrammen, Kaspersky Lab., berichtet über das Abfangen von Massenzusendungen des Wurmvirus Zhelatin.o, das sich als Anlage über E-mails weiterverbreitet.

p3eNach dem Gipfeltreffen der Repräsentanten der AMSAT-Vereinigungen von Nordamerika (AMSAT-NA), Großbritannien (AMSAT-UK) und Deutschland (AMSAT-DL), bei dem sich die Gäste einen aktuellen Eindruck über den Fortschritt der Arbeiten an P3-E machen konnten, haben sich AMSAT-NA und AMSAT-UK entschlossen die Gesamtsumme von 40,000 Euro an AMSAT-DL zu spenden, mit dem Ziel den laufenden Betrieb des „Zentralen Entwicklungslabor für Elektronik der Universität Marburg“ (ZEL) aufrecht zu erhalten.

mehr unter amsat-dl.org

Ab 1.3.07 öffnet die dänische Behörde ITST weitere Präfix-Blöcke für Amateurfunkrufzeichen. Bislang gilt OX für Grönland, OY für die Färöer und OZ für Dänemark.

Bunt, dreidimensional, hochauflösend: Die Karten von der Mars-Oberfläche werden immer besser. Doch während deutsche Forscher Wanderkarten für den Mars vorstellen, sorgen sich ihre US-Kollegen um die Kamera ihrer besten Sonde, deren Sehkraft plötzlich nachlässt.

wakata_k
14:11 TOKIO, (RIA Novosti). Mehrere japanische Unternehmen haben an einer Ausschreibung zur Herstellung von Konserven teilgenommen, die für den 2008 zur Internationalen Raumstation (ISS) startenden japanischen Kosmonauten Koichi Wakata bestimmt sind. Wakata verbringt drei Monate im All.

hubschrauber-detailWeil er den Funkverkehr eines Rettungshubschraubers gestört hatte, ist der Leiter einer Rettungswache in Saarburg (Rheinland-Pfalz) unter dem Verdacht des Mordversuchs verhaftet worden.

iss213:31 MOSKAU, (RIA Novosti). Der US-Milliardär Charles Simonyi, Mitbegründer von Microsoft, wird am 07. April zusammen mit einer russisch-amerikanischen Besatzung zur Internationalen Raumstation (ISS) starten.

"Ich setze mir folgende Hauptziele: Werbung für eigentliche Idee der Weltraumflüge und technische und wissenschaftliche Experimente auf der Station, um Kinder und Jugendliche an die Weltraumtätigkeit heranzuführen", teilte der fünfte Weltraumtourist mit, der mit einem Privatjet nach Moskau gekommen war.


hertzEr starb bereits mit 37 Jahren, und dennoch kennt seinen Namen heute noch jedes Schulkind: Der ehemalige Bonner Physik-Professor Heinrich Hertz, der am 22. Februar 150 Jahre alt geworden wäre. Ihm zu Ehren hat die Deutsche Telekom AG im Jahr 2000 an der Universität Bonn den Heinrich-Hertz-Stiftungslehrstuhl eingerichtet. An seiner alten Wirkungsstätte entwickeln Hertz' Erben heute unter anderem Strategien, um Laserlicht zu manipulieren. Ihre Erkenntnisse könnten in nicht allzu ferner Zukunft den Sprung in die Wohnzimmer schaffen: Schon in zwei Jahren sollen erste Laserfernseher auf den Markt kommen, die in Schärfe und Farbenpracht alle heute erhältlichen Geräte weit übertreffen.

soyuzlaunch2MOSKAU (RIA Novosti). Der erste Start der russischen Trägerrakete Sojus-ST vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana wird höchstwahrscheinlich nicht wie zuvor geplant im Oktober, sondern erst im Dezember 2008 zustande kommen.


Die Deutsche Funkturm GmbH, kurz DFMG, hat den VFDB e. V. aufgefordert, die teilweise mehr als üppige Nutzung ihrer Standorte kurzfristig zu beenden. Grundlegend wird die maximale Antennenanzahl auf vier begrenzt und die gesamte Leistungsaufnahme der amateurfunkspezifischen Technik auf maximal 100 Watt. Die Auflagen müssen bis spätestens Ende April von den Betreibern erfüllt sein. Betroffen von der Auflage sind alle Betreiber von Amateurfunk-Einrichtungen wie Amateurfunkrelais, Digipeater, Funkrufsender, Packet-Radio-Knoten usw. auf Telekom-Türmen. Im Zuge von Rückbaumaßnahmen sind Störungen und Ausfallzeiten an betroffenen Einrichtungen möglich. Den Auflagen gingen Turminventuren voraus, wobei der DFMG aufgefallen ist, dass an einem Standort mehr als 30 Antennen, und an 20 weiteren Standorten zehn und teilweise deutlich mehr Antennen in Betrieb sind.

Quelle: VFDB e. V.

mond01Das Thema Mond wird seit dem vergangenen Jahr in Russland wieder groß geschrieben. Die russische Raumfahrtbranche muss sich nach Ansicht von Experten beeilen, um die einst führenden Positionen bei der Erkundung des Erdtrabanten wieder einzunehmen.

Weiterlesen...

ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain, CNES-Präsident Yannick d'Escatha, der Generaldirektor von Arianespace Jean-Yves Le Gall und Roskosmos-Chef Anatoli Perminow weihten Montag die Baustelle des Sojus-Startkomplexes in Französisch-Guayana ein. Die Feierlichkeiten fanden in Anwesenheit von Vertretern zahlreicher französischer Behörden und aller an der Durchführung dieses Projekts beteiligten europäischen und russischen Einrichtungen statt.

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen