logo

Russische Forscher haben die Sondenbohrung über dem größten unterglazialen Gewässer - dem Reliktsee Wostok in der Antarktis - wieder aufgenommen.

Das teilte der Berater des Direktors des Petersburger Forschungsinstitutes für Arktis und Antarktis, Sergej Baljasnikow, auf Anfrage von RIA Novosti mit.

"Im Rahmen der 52. Russischen Antarktis-Expedition sind die Arbeiten zur Entkonservierung der Tiefsonde an der Polarstation Wostok beendet worden. Die Bohrarbeiten sind wieder aufgenommen und erstmals in dieser Saison ist ein Eiskern aus einer Tiefe von 3650,43 Metern gewonnen worden", sagte der Experte.

hurrikanKieler Wissenschaftler entdecken wichtigen Steuerungsmechanismus

Das Jahr 2005 war mit insgesamt 28 tropischen Stürmen, von denen 15 Hurrikanstärken erreichten, ein Rekordjahr. Noch nie gab es seit Beginn der regelmäßigen Aufzeichnungen im Jahr 1850 so viele Hurrikane. Im Jahr 2006 fiel die Bilanz eher gering aus: nur 9 tropische Stürme, von denen gerade einmal 5 als Hurrikan klassifiziert wurden. Wie kommt es zu solch starken Veränderungen von Jahr zu Jahr?

morsetaste2Der Urahne aller Codes des Zeitalters der technischen Kommunikation droht endgültig zu einer toten Sprache zu werden: Die Beherrschung des Morsecodes ist künftig für US-Amateurfunker nicht mehr obligatorisch.

10:30 WASHINGTON, 05. Januar (RIA Novosti). In den USA sollen Teile einer russischen Trägerrakete vom Typ SL-4 abgestürzt sein. Dies teilte April Cunningham, Sprecherin des Nordamerikanischen Luft- und Weltraum-Verteidigungskommandos (NORAD), in einem Telefongespräch mit RIA Novosti mit.

Brand-Erbisdorf  -

Sächsische Firma "Narva Lichtquellen" entwickelt günstigeren, effizienten Sonnenkollektor - DBU förderte

Die Sonne liefert täglich Energie, die den Bedarf in Deutschland um etwa das 80-fache übersteigt. Sie ist eine schier unerschöpfliche Energiequelle. Doch ihre Wärme zu nutzen, ist immer noch vergleichsweise teuer.

 

Die Deutsche Stereokamera HRSC fotografiert seit drei Jahren die Marsoberfläche

hrsc_src_kamera_380
Foto: DLR

Heute vor genau drei Jahren nahm die High Resolution Stereo Camera (HRSC) an Bord der Raumsonde Mars Express ihre ersten Bilddaten von unserem Nachbarplaneten auf.

(RIA Novosti). Die kosmische Raketenkorporation Energija (Russ. Abk.: RKK) verhandelt mit der NASA (US-Raumfahrtbehörde) und der ESA (Europäische Weltraumbehörde) über den Abschluss eines Vertrages über die Produktion von sechs Sojus- und sechs Progress-Raumschiffen in den Jahren 2009 bis 2011.

energijaMOSKAU,  (RIA Novosti). Die kosmische Raketenkorporation Energija (russ. Abk.: RKK) hat vor, um das Jahr 2009 die Zahl der Starts von Raumschiffen Sojus und Progress zu verdoppeln.

Das teilte Nikolai Sewastjanow, Generaldirektor und Generalkonstrukteur der Korporation, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz bei RIA Novosti mit.

Seit Wochen ist die Nasa-Sonde "Mars Global Surveyor" verschollen. Jetzt stellt sich heraus, dass die US-Raumfahrtbehörde womöglich selbst den Kontaktverlust verschuldet hat - indem sie dem Satelliten ein falsches Software-Update geschickt hat.

mehr unter spiegel.de

mandelblte_im_schnee

Frösche beginnen das Liebesspiel, Feldhamster können nicht schlafen, Narzissen sprießen - das milde Klima gaukelt Frühjahr vor. Wie gefährlich ist die Wärme für Tiere und Pflanzen?

Die Kooperation mit Russland im Weltraumraketenbau wird Europa zur Konkurrenzfähigkeit auf dem Markt für Startdienstleistungen verhelfen.

MOSKAU, 15. Januar (Juri Saizew für RIA Novosti). Russische und europäische Firmen setzen das gemeinsame Projekt „Oural“ zum Bau kosmischer Trägermittel mit einer hohen Tragfähigkeit um. Die Finanzierung dieser Arbeiten erfolgt auf paritätischer Grundlage.

Weiterlesen...

die_sonne003723:04 ST. PETERSBURG, 15. Januar (RIA Novosti). Die globale Klimaerwärmung ist nach Ansicht einiger russischer Wissenschaftler eine Folge der Sonnenaktivität.

"Die Emissionen von Kohlendioxid wirken sich auf die Klimaerwärmung im Grunde genommen nicht aus", behauptet Chabibullo Abdussamatow, Leiter des Laboratoriums für Weltraumforschung des Pulkovo-Observatoriums (bei St. Petersburg).

sealaunch_xm-3_tall_45011:51 WASHINGTON,  (RIA Novosti). Der erste Start eines Kommunikationssatelliten des Sea-Launch-Programms in diesem Jahr ist für den 25. Januar (15.22 Uhr Ortszeit) geplant.

motorola-freenetDie Bundesnetzagentur hat am 10. Januar 2007 drei zusätzliche Kanäle für den Jedermannfunk "Freenet" freigegeben. Damit stehen dem "Freenet" jetzt insgesamt sechs Kanäle zur Verfügung.

Die Freigabe erfolgte im Rahmen einer neuen Allgemeinzuteilung, die von der Bundesnetzagentur im Amtsblatt Nr.1/2007 veröffentlicht wurde. Das sogenannte "Freenet" umfasst jetzt folgende Kanäle und Frequenzen:

USA sehen Herrschaft im All bedroht

10:19 WASHINGTON, 19. Januar (RIA Novosti). China hat erfolgreich einen Test seiner ballistischen Mittelstreckenrakete durchgeführt - sie zerstörte planmäßig einen Wettersatelliten.

Wie der amerikanische Nachrichten-Kanal CNN unter Hinweis auf seine Quellen im nationalen UN-Sicherheitsrat mitteilte, wurde der Test am 11. Januar vorgenommen. Die Rakete schoss einen chinesischen Wettersatelliten ab, der sich im Orbit 864 Kilometer von der Erde entfernt befand.

polarlicht 09:55 Uhr, Gruner+Jahr, National Geographic

Hamburg (ots) - Wer Orientierung im Gelände sucht, sollte seinen Kompass bald gegen einen GPS-Empfänger eintauschen. Denn der magnetische Pol, an dem sich die Kompassnadel orientiert, wandert jedes Jahr etwa 40 Kilometer in Richtung Sibirien.

george_w_bush11:53 WASHINGTON, (RIA Novosti). Die Administration von Präsident George W. Bush hat eine Neufassung der Doktrin „Space Operations“ gebilligt, in der von der militärischen Überlegenheit der USA im Weltraum die Rede ist.

„Die USA sind weltweit führend auf dem Gebiet der Raumfahrt“, heißt es in der Doktrin, die am Montag vom Stabschef der US-Luftwaffe, General Mikhael Moseley, unterzeichnet wurde.

 

gletscherDie Gletscher der Alpen könnten früher verschwinden als bisher vermutet. Forscher glauben inzwischen, dass schon in 30 Jahren nur noch die größten und höchstgelegenen Eisriesen übrig sein werden.

ku_mobil_380
Foto: DLR

DLR nutzt vorhandene Fernsehsatelliten für Radioempfang im Auto

Nicht mehr benötigte Fernsehsatelliten müssen nicht länger sinnlos ihr Dasein im Erdorbit fristen, sondern können Autofahrern über viele weitere Jahre Radioempfang bieten.

ausgetrocknet2Was macht das Klima in 60 Jahren? Sengende Hitze führt zu nicht gekannten Dürren, der Nil wird zum Rinnsal, Industrie und Bevölkerungswachstum verknappen das Wasser - der Durst der Massen wird übermächtig. Experten arbeiten schon jetzt daran, einen Weltkrieg um die Leben spendende Ressource zu verhindern.

laser_2Am 19. Januar 2007 gelang die erste Funkverbindung zwischen OE und OM auf 460 THz! Angeregt durch einen Bericht im Mikrowellenticker der QSP (OE-Verbandszeitschrift) nahm Mike, OE3MZC, Kontakt zu Rado, OM2ZZ, auf, der sich vordergründig mit DX-Versuchen im Terahertz- Bereich beschäftigt. Erst wenige Tage zuvor hatte OM2ZZ mit OM3KII eine CW-Verbindung mittels rotem Laserstrahl über 27 km in der Slowakei realisiert.

sofia
Foto: DLR

NASA und das DLR verlängern Abkommen um weitere zehn Jahre

Ende 1996 haben sich die amerikanische National Aeronautics and Space Administration (NASA) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) darauf verständigt, gemeinsam das Stratosphären Observatorium Für Infrarot-Astronomie SOFIA zu entwickeln und zu betreiben.

hubbleNeue Panne im All: Das Weltraumteleskop "Hubble" hat einen Großteil seiner Hauptkamerafunktionen verloren. Dass sich das Teleskop, das etliche spektakuläre Aufnahmen lieferte, wiederherstellen lässt, ist unwahrscheinlich. Astronomen sind bestürzt.

iss517:43 MOSKAU, (RIA Novosti). Es ist geplant, die Betriebsdauer der Internationalen Raumstation (ISS) bis zum Jahr 2025 zu verlängern.

Das erklärte Nikolai Sewastjanow, Chef der Weltraum- und Raketenkorporation Energija (russ. Abk: RKK).

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen