logo


15:26 Uhr - Eine russische Sojus-Rakete hat am späten Dienstagabend vom europäischen Raumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana vier Satelliten für das O3b-System ins All gebracht, das einen schnellen und günstigen Zugang zu Mobilfunk- und Internet-Verbindungen sichern soll.

Der Start der Sojus ST-B wurde über die Webseite des Unternehmens Arianespace live übertragen.

Der für den Montag angesetzte Raketenstart war wegen ungünstiger Wetterbedingungen in höheren Atmosphäreschichten um einen Tag und dann um weitere zwei Stunden verschoben worden. Die Rakete hob schließlich um 21:27 MESZ am Dienstag ab.

Die von Thales Alenia Space gebauten Satelliten O3b Networks erreichten eine 8063 Kilometer hohe Umlaufbahn. Sie sollen Teil einer Satellitengruppierung werden, die hochqualitative Sprach- und Videoübertragungen bieten und zudem viel schneller sein soll als die bisherigen geostationären Satelliten.

Weitere vier Satelliten vom Typ O3b sollen Ende dieses Jahres und noch weitere vier im Jahr 2014 folgen.
(RIA Novosti)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.