logo


12:20 Uhr - PEKING - Die Besatzung des chinesischen Raumschiffes „Shenzhou 10“ ist am Mittwoch nach einem zweiwöchigen Flug erfolgreich zur Erde zurückgekehrt.

Die Kapsel mit den drei Taikonauten an Bord landete am Mittwoch 08:07 Uhr Ortszeit (02:07 Uhr MESZ) in Nordchina. Die Landung wurde live im chinesischen Fernsehen übertragen.

China hatte am 11. Juni sein fünftes bemanntes Raumschiff „Shenzhou 10“ mit einer dreiköpfigen Crew, die aus zwei Männern (Nie Haisheng und Zhang Xiaoguang) und einer Frau (Wang Yaping) bestand, ins All gestartet. Am 13. Juni wurde ein Andockmanöver mit dem Raummodul „Tiangong 1“ ("Himmelspalast-1") durchgeführt, in dem die chinesischen Astronauten 12 Tage zubrachten.

Das Befinden der Astronauten sei gut, verlautete aus dem Pekinger Raumfahrtzentrum.

Die Raumbesatzung hat während der 15-tägigen Mission ein automatisches und ein manuelles Andockmanöver mit dem Orbitalmodul „Tiangong 1“ durchgeführt sowie eine Reihe medizinischer Experimente und Technik-Tests vorgenommen.

Am Dienstag verließen die Raumfahrer den „Himmelspalast“, „Shenzhou 10“ koppelte endgültig von der Raumstation ab und umflog diese anschließend. Gleich darauf wurde das 2011 ins All gestartete Raummodul „Tiangong  1“ auf eine höhere Umlaufbahn gebracht.

Das chinesische Programm zur Weltraumerschließung war am 8. Oktober 1956 in Angriff genommen worden. Der erste bemannte Flug mit dem Raumschiff „Shenzhou 5“ fand im Oktober 2003 statt. Während der Mission „Shenzhou 6“ im September 2008 stieg ein chinesischer Raumflieger erstmals in den freien Weltraum aus. Die erste chinesische Raumfliegerin, Liu Yang, hielt sich im Jahr 2012 an Bord des Raumschiffes „Shenzhou 9“ auf.

China plant, bis zum 2020 eine eigene Raumstation zu bauen und ein Weltraumlabor einzurichten.
(RIA Novosti)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.