logo

News-Archiv 2019 / September

Vom 01. – 30. September aktivieren Mitglieder des „VIC Amateur Radio Contest DX Club“ (4U1A) die Sonderstation 4U5ØØM um den 500. Jahrestag der ersten Weltumsegelung, unter Leitung von Ferdinand Magellan, zu würdigen.

Leszek/SP6CIK, Jarek/SP6OJK, Janusz/ SP9FIH, Roman/SP9FOW, Jurek/SN9J und Józef/SP9HVW planen vom 02. – 15. September eine Aktivität als EX6QP vom Lake Issyk-Kul/Kirgisistan aus auf Kurzwelle in CW, SSB, RTTY und FT8.

Vom 01. – 30 September ist die Sonderstation 9M16KING aus Kuala Lumpur von 80 – 10 Meter in CW, SSB und Digi-Mode QRV um den 16. Monarchen und Staatsoberhaupt Malaysia’s zu würdigen.
QSL siehe QRZ.COM.

(Quelle: DXMB)

 

thumb NOAA logoDie National Oceanic and Atmospheric Administration der USA betreibt ein spezielles „Wetterradio“-Netz mit zumeist automatisierten Ansagen auf Frequenzen bei 162,4 MHz. Wegen der aktuellen Sturmlage wird die Spruchfolge aus Daytona Beach (Florida) momentan auch in den Kurzwellenrundfunk übernommen.

21:25 Uhr - Auf der Sonne sind in diesem Sommer kein einziger Ausbruch registriert worden, der sich auf die Erde hätte auswirken können. Darauf wiesen Fachleute des Laboratoriums für Röntgen-Astronomie der Physikalischen Instituts der Russischen Akademie der Wissenschaften hin, schreibt die Moskauer Tageszeitung "Iswestija" (Mittwoch).

19:05 Uhr - Der Start der leichten europäischen Trägerrakete der Vega-Klasse im vergangenen Juli vom Raumbahnhof Kourou auf Französisch-Guyana ist infolge der Zerstörung des Triebwerks in der zweiten Stufe gescheitert. Das teilte die Europäische Weltraumorganisation ESA am Donnerstag mit.

Kaspars/YL1ZF, Yuris/YL2GM, Jack/YL2KA und Kristers/YL3JA unternehmen vom 06. – 25. September eine DXpedition nach Western Kiribati und Nauru. Die erste Station ist vom 06. – 15. September Western Kiribati (OC-017).

Bestrebungen, zur flächendeckenden Hörfunkversorgung von Kamtschatka erneut die Kurzwelle zu nutzen, sind zumindest bis jetzt nicht über einen zeitweisen Versuchsbetrieb im Jahre 2018 hinausgekommen. Einen eigenen Anlauf unternimmt nun der Autonome Kreis der Tschuktschen, ganz am Ende von Eurasien.

niue flaggeAndrew/OZ1XJ/OZ5E plant vom 07. – 10. September als E6AN von Niue (OC-040) aus auf 40, 20 und 15 Meter in FT8, SSB und etwas CW im Urlaubsstil zu funken. Falls es die Bedingungen zulassen ist er auch auf 160, 80 und 17 Meter QRV. Er will die Zeit nutzen, um eine spätere DXpedition vorzubereiten.

18:51 Uhr - Der indische Mondlander „Vikram“ hat am Freitag nicht auf der Mondoberfläche aufsetzen können, weil der Funkkontakt zum Landemodul verlorengegangen war.

ghana flaggeChip/KB1QU funkt vom 08. – 21. September als 9G5QU von Ghana aus auf 40, 30 und 20 Meter in CW, FT8, FT4 und etwas SSB.
QSL via N4GNR (d), LoTW.

(Quelle: DXMB)

 

14:40 Uhr - Nach Problemen bei der ersten indischen Mondlandung ist die Sonde „Vikram” auf dem Erdtrabanten entdeckt worden. Allerdings sei unklar, in welchem Zustand sich der Lander befinde, sagte ein Sprecher der indischen Raumfahrtagentur Isro am Sonntag.

daenemark flaggeRosel/DL3KWR ist vom 09. – 24. September als OZ6SYL aus der Nähe von Faxe auf Kurzwelle in CW QRV und Sie plant eine Teilnahme am SAC Contest.
QSL kommt automatisch via Büro und eQSL.

(Quelle: DXMB)

 

lichtenstein flaggePeter/DJ2AX, Torsten/DL4APJ und Gert/DL5ARG sind vom 12. – 18. September als HBØ/Homecall aus dem Fürstentum Liechtenstein von 80 – 10 Meter in CW, SSB und Digi-Mode im Urlaubsstil zu arbeiten. Sie werden auch versuchen von 2m bis 23cm in SSB und FT8 QRV zu werden.

Rene/DL2JRM plant eine Teilnahme am WAE DX SSB Contest als EA9/DL2JRM. Vom 13. – 16. September ist er auf Kurzwelle QRV. QSL via DL2JRM (d/B).

(Quelle: DXMB)

 

Die irische Langwelle 252 kHz bleibt seit dem 10. September durchgehend bis zum 17. Oktober ausgeschaltet. RTÉ begründet das mit Wartungsarbeiten, die lediglich dazu dienen sollen, den Sender noch bis 2021 zu betreiben.

somalia flaggeVom 14. – 28. September ist Ken/LA7GIA als 6O7O von Somalia aus ein interessanter QSO-Partner. Er funkt hauptsächlich von 160 – 10 Meter in CW und will auf 1-2 Bänder zusätzlich in SSB und FT8 erreichbar sein.
QSL via MØOXO.

In der staatlichen Rundfunkgesellschaft von Indien gibt es Forderungen, alle Hörfunksendungen auf Kurzwelle einzustellen. Einstweilen wurden, nachdem es hier in der Vergangenheit bereits zu verschiedenen Einschränkungen kam, weitere Sender stillgelegt.

Ein im Spätsommer 2018 gestarteter Versuchsbetrieb führte nicht zur Wiederaufnahme eines regelmäßigen Dienstes: Seit März gab es keine weiteren Empfangsbeobachtungen der Kurzwelle 5005 kHz mehr, die Radio Nepal 2012 schon einmal aufgegeben hatte.

Das Notfunk-Referat des österreichischen Verbands wird die Notfunk-Rundsprüche des ÖVSV und später evtl. auch des DARC in digitaler Form aussenden. Nach einigen Versuchen ist das Konzept fertig, sodass es hier vorgestellt wird.

swasiland flaggeDie erste Station seiner „Swaziland & Lesotho Tour 2019“ führt Pista/HA5AO nach Swaziland. Vom 16. – 30. September will Pista als 3DAØAO von 80 – 10 Meter in CW, RTTY und FT8 aktiv sein.

nauru flaggeDie zweite Station der DXpedition von Kaspars/YL1ZF, Yuris/YL2GM, Jack/YL2KA und Kristers/YL3JA ist vom 16. – 25. September Nauru (OC-031). Als C21WW (anstatt C21W) wird man auf Kurzwelle versuchen vielen DXern zu neuen Bandpunkten zu verhelfen.

Über Jahrzehnte hatte sich Radio Tirana mit leistungsfähigen Sendern selbst auf simplen Küchenradios in Mitteleuropa hörbar gemacht. Inzwischen ist davon nur noch eine (wieder) von China genutzte Kurzwellenstation übrig. Alle anderen Anlagen wurden, anscheinend in einer konzertierten Aktion im Frühjahr 2019, abgerissen.

Der norwegische Rundfunk NRK will seine Mittelwellensendungen auf Spitzbergen auch in der absehbaren Zukunft weiter fortsetzen. Noch im kommenden Oktober stillgesetzt werden soll hingegen der erst im Jahre 2000 in Betrieb gegangene Langwellensender in der Nordkap-Region.

lichtenstein flaggeVom 20. September bis 05. Oktober reisen Tina/DL5YL und Fred/DL5YM wieder zum Urlaub ins Fürstentum Liechtenstein. Am Tage ist Wandern und Sightseeing angesagt und am Morgen bzw. am Abend ist man dann als HBØ/Homecall von 160 – 6 Meter in CW, RTTY und etwas SSB QRV.

Rudi/DK7PE hält sich ab dem 21. September für eine Woche in Guyana auf. Amateurfunk ist nicht der Hauptreisezweck, aber er will in seiner Freizeit mit seinem Elecraft K3 und einer JUMA 1000 PA als 8R1CW auf Kurzwelle zu arbeiten sein.

tonga flaggeGrant/VK5GR, Oly/VK5XDX und Andrew/ VK5AKH wollen vom 22. September bis 07. Oktober als A35JT von Tongatapu (OC-049, WW Loc. AG28hw) aus mit zwei Stationen von 80 – 10 Meter in SSB, CW, FT8 und RTTY für Pileups sorgen.

Der gebürtige Sachse Gottfried Schuppang entwickelte 1979 mit seinen Kollegen aus dem Nichts das erste Handy der DDR. Ein technisches Husarenstück zwischen Innovation und Hochstapelei, das Mexiko ein Telefonnetz und der DDR dringend benötigte Devisen brachte. Die drei Ingenieure erinnern sich und erzählen von ihrer bahnbrechenden Entwicklung und ihrer Reise nach Mexiko.

jaehn sigmund 1Sigmund Jähn, der erste Deutsche im All, ist tot. Der DDR-Kosmonaut starb am Samstag im Alter von 82 Jahren, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Sonntagabend mitteilte.

„Mit Sigmund Jähn verliert die deutsche Raumfahrt einen weltweit anerkannten Kosmonauten, Wissenschaftler und Ingenieur”, sagte die Vorstandsvorsitzende des DLR, Pascale Ehrenfreund, laut Mitteilung.

st pierre und miquelon flaggeEric/KV1J ist vom 24. September bis 08. Oktober erneut als FP/KV1J von Miquelon Island (NA-032, ARLHS SPM-002 & SPM-003, WW Loc. GN17) aus von 80 – 10 Meter in SSSB, RTTY und FT8 QRV. Eine Teilnahme am CQ WW DX RTTY Contest ist eingeplant.

20:25 Uhr, 24. September - Die Nachricht über den Tod des ersten deutschen Raumfahrers hat Gerhard Kowalski, Raumfahrthistoriker, nach eigenen Worten umgehauen. Denn er war ein gesunder, lebensfroher, freundlicher Mensch und kein Mensch hat damit gerechnet, dass er von einer Stunde auf die andere tot ist.

Kazu/JD1BNA plant vom 25. – 30. September als JD1BNA/JD1 von Minami Torishima (OC-073) aus von 160 – 17 Meter meist in CW und etwas SSB und FT8 aktiv zu sein.
QSL via JL1UTS (d).

(Quelle: DXMB)

 

tansania flaggeMaurizio/IK2GZU unterstützt vom 25. September bis 28. Oktober ein Krankenhaus in Ikelu/Tansania und versucht in seiner Freizeit als 5H3MB auf Kurzwelle in SSB, CW und RTTY aktiv zu sein.
QSL via ClubLog OQRS, LoTW, eQSL und IK2GZU (d/B).

(Quelle: DXMB)

 

groenland flaggeBo/OZ1DJJ ist vom 26. – 30. September als OX3LX von Simiutaq Island (NA-220) aus in seiner Freizeit auf Kurzwelle aktiv. Vorher und nachher funkt er noch von der Hauptinsel
Grönland (NA-018).
QSL via OZØJ, ClubLog OQRS und LoTW.

(Quelle: DXMB)

 

kuba flaggeMitglieder des „Radio Club de Caibarien“ sind vom 27. – 29. September als T46W auf 80, 40, 20, 15 und 10 Meter in CW, SSB und FT8 aus Cuba (NA-015, WW Loc. FL02gm) aktiv.
Damit soll an Manuel Antonio Álvarez Álvarez (Manolín/CO6MA), einem Pionier der Radiogeschichte Cubas und aktiven Funkamateur, erinnert werden.
QSL via LoTW.

(Quelle: DXMB)

 

usa flaggeDer Zeitzeichensender WWV in Fort Collins (US-Bundesstaat Colorado) feiert den 100. Jahrestag des Bestehens. Aus diesem Anlass ist vom 28. September bis 02. Oktober die Sonderstation WWØWWV von 160 – 6 Meter in CW, SSB und FT8 (F/H-Modus) aktiv.

Harald/DF2WO ist vom 29. September bis 13. Oktober erneut als D44TWO von Sao Tiago (AF-005) aus QRV. Er hat die letzten Wochen intensiv an seiner Satelliten-Station gearbeitet und will sie das erste Mal auf den Kapverdischen Inseln testen.
QSL via MØOXO

(Quelle: DXMB)

 

Radio 4KZ in Australien will künftig noch einen zweiten Kurzwellensender betreiben. Vorgesehen ist, die rund um die Uhr laufende Frequenz 5055 kHz vom Abend bis zum Morgen durch 2485 kHz im selten genutzten 120-Meterband zu ergänzen.

liberia flaggeVom 30. September bis 11. Oktober startet das „Italian DXpedition Team” seine Aktivität aus Liberia. I1FQH, I1HJT, I2PJA, I2YSB, IK2CIO, IK2CKR, IK2DIA, IK2HKT, IK2RZP, IZ2XAF und JA3USA wollen fünf Stationen als A82X (CW/SSB) und A82Z (RTTY/FT8) von 160 – 10 Meter in die Luft bringen.

Mit bis zu zwanzig Sendern war Papua-Neuguinea einst ein begehrtes Ziel des Kurzwellenhobbys. Davon sind momentan noch drei Stück aktiv, zu denen sich 2005 auch noch ein US-amerikanisches Missionsprojekt gesellte. Einer dieser Sender könnte schon bald nicht mehr im Staat Papua-Neuguinea stehen.

© 2020 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.