logo

 15:42 Uhr - Wissenschaftler aus den USA und Deutschland haben kürzlich das bislang älteste supermassive schwarze Loch entdeckt, das sich etwa 13 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt befinden soll. Die Ergebnisse ihrer Forschung erschienen am Donnerstag im US-Fachblatt „Science“.

Demnach soll das Loch ca. 690 Millionen Jahre nach dem Urknall entstanden sein. Ein solch massives Objekt sei für die Anfangszeiten des Universums nur schwer erklärbar. Vermutungen zufolge war die Bildung des Objektes damals möglich, weil es sich in einer Region des Weltalls mit höherer Teilchendichte befunden haben soll.

Wie es ferner heißt, entspricht die Masse des schwarzen Loches, das den Namen ULAS J1342+0928 bekam und ein Teil des sogenannten Quasars ist, dem 800-Millionen-fachen der Sonne.

Der Forschung liegen die Daten DECam Legacy Survey des Cerro Tololo Inter-American Observatory (CTIO) in Chile sowie des infraroten Teleskops Wide-Field Infrared Survey Explorer und des infraroten Teleskops Großbritanniens zugrunde.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen