logo


10:11 Uhr - Der von der Internationalen Raumstation (ISS) abgekoppelte Raumfrachter Progress M-21M ist nach dem Verlassen des Orbits in einem von der Schiffahrt nicht genutzten Gebiet  des Stillen Ozeans im „Friedhof der Weltraumschiffe“ versenkt worden, wie ein Vertreter des Flugleitzentrums (ZUP) RIA Novosti mitteilte.

„Die in den dichten Schichten der Atmosphäre nicht verglühten Fragmente von Progress M-21M wasserten in der berechneten Zeit im Stillen Ozean“, sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur.

Progress M-21M war am 26. November 2013 gestartet worden und hatte am 30. November an die ISS angedockt. Auf dem Raumfrachter waren modernisierte Geräte für Annäherung und Andockung Kurs-NA installiert. Für das Andocken des Raumschiffes an die ISS musste die Besatzung der Station im November vorigen Jahres herangezogen werden. Das Andocken erfolgte manuell, da das neue System versagte.

Im April dockte das ZUP den Raumfrachter zur Überprüfung der Funtionsfähigkeit der neuen Geräte von der ISS ab und und automatisch wieder an. Das Ankoppeln verlief erfolgreich.
(RIA Novosti)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.