logo

Tokyo Hy-Power-logo
Der japanische Amateurfunk-Gerätehersteller Tokyo Hy-Power hat Insolvenz angemeldet, das japanische Büro ist nicht mehr besetzt und die Fabrik geschlossen.

Nobuki Wakabayashi, JA1DJW, gründete 1975 Tokyo Hy-Power, ein Unternehmen, welches Funkamateuren durch Antennenkoppler und dann HF-Endstufen wie den HL-4000 als erster linearer HF-Verstärker ein Begriff wurde. Weit verbreitet sind ferner PAs für den VHF/UHF-Bereich in "Ziegelstein"-Form (engl. brick) wie etwa HL-37V.

Mit dem HT-750 war zuletzt auch ein QRP-Transceiver für 40 m, 15 m und 6 m im Programm, dem der 2013 auf der Hamvention vorgestellte XT-751 mit integriertem Antennentuner folgen sollte.

Bekannt wurde der Konkurs Weihnachten 2013 durch den US-Händler Ham Radio Outlet, der selbst nur aus den Nachrichten vom Konkurs erfuhr und nun versucht, telefonischen Kundendienst und Reparaturservice für den US-Markt anzubieten. Für Europa und den Rest der Welt ist derzeit nichts bekannt.

DL2MCD

(Quelle: funkamateur.de)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.