logo


22:09 Uhr - Eine russische Trägerrakete vom Typ Sojus-ST hat am Donnerstag vier europäische Kommunikationssatelliten des Typs O3b ins All gebracht.

Der Start vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana sei erfolgreich, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mit. Die Fregat-MT-Oberstufe mit den vier Satelliten habe sich planmäßig von der Rakete gelöst und einen Zwischenorbit erreicht.

Das O3b-System soll der Weiterleitung von Internetdaten in strukturschwachen Gebieten in Äquatornähe dienen. Die ersten vier O3b-Satelliten waren im Juni 2013 mit einer Sojus-Rakete in eine Umlaufbahn gebracht worden. Ein zweiter Start mit vier weiteren Satelliten erfolgte im Juli 2014.
(RIA Novosti)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.