logo


19:30 Uhr - Über das Schicksal des Raumfahrtprojekts Sea Launch zum Start von Satelliten von einer schwimmenden Plattform soll bis Jahresende entschieden werden. Das teilte der Chef der Vereinigten Raketen- und Raumfahrtvereinigung ORKK, Igor Komarow, am Donnerstag in Moskau mit.

„Das Projekt ist mit ernsthaften Risiken konfrontiert, weil ein Teil der Komponenten für die Zenit-Trägerrakete in der Ukraine hergestellt wird sowie die Plattform selbst und das Kommandoschiff ihren Heimathafen in den USA haben. Die neue ORKK-Leitung soll bis Jahresende ihre Vorschläge zum Schicksal des Projekts unterbreiten“, sagte der Experte.

Bei Sea Launch handelt es sich um ein kommerzielles Projekt, das Gewinne bringen soll. „Zugleich ist das Projekt derart einmalig, dass die Entscheidung alles andere als leicht sein wird“, sagte Komarow.
(RIA Novosti)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.