logo


Dumm gelaufen: Weil er in seinem Fahrzeug einen GPS-Störsender ("Jammer") betrieben hatte, wurde ein amerikanischer Lieferwagenfahrer im August 2013 von der US-Funkaufsichtsbehörde FCC zu einem Bußgeld von 31.875 Dollar (rd. 24.000 Euro) verurteilt.

Das Pech des Mannes: Er war mit seinem Lieferwagen mehrfach beruflich auf dem Flughafen "Newark Liberty International Airport" unterwegs. Die Flugsicherung dieses Airports verwendet testweise ein GPS-gesteuertes System zur Positionsbestimmung anfliegender Flugzeuge. Mit seinem Störsender hatte der Mann, ohne es zu wissen, dieses Flugsicherungssystem erheblich gestört.

Die Flughafenverwaltung alarmierte die Funkaufsichtsbehörde FCC. Ein Mitarbeiter der FCC konnte schließlich mit einem Peilgerät das Fahrzeug des Lieferwagenfahrers als Störquelle ausfindig machen.

Bei seiner Vernehmung gab der Fahrer an, er habe den Störsender in seinem Firmenfahrzeug nur deshalb installiert, damit sein Chef nicht per GPS seine genaue Fahrtroute verfolgen kann...

(Quelle: funkmagazin)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.