logo


Das war wohl das letzte Abenteuer des blinden Passagiers: Beim Start der US-Raumfähre "Discovery" saß eine Fledermaus auf dem Außentank. Das Flattertier ließ sich vom Triebwerkslärm nicht stören - und hob ab Richtung All. Vögel und Fledermäuse sind nicht nur ein Sicherheitsrisiko für Flugzeuge, sondern auch für startende Raketen. Am Kennedy Space Center der Nasa in Florida versuchen Mitarbeiter der US-Weltraumbehörde, die Tiere mit diversen Methoden zu vertreiben - darunter auch mit lauten Sirenen.

mehr unter spiegel.de

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.