logo


14:54 Uhr - China will bis 2036 seine erste bemannte Expedition zum Mond schicken, wie der Generalleutnant der chinesischen Volksbefreiungsarmee und Vizeleiter des bemannten Weltraumprogramms, Jing Zhiyuan, laut der Zeitung China Daily am Freitag mitteilte.

Für die Vorbereitung auf den ersten bemannten Flug braucht es nach Ansicht des Beamten noch etwa 15 bis 20 Jahre. Dafür werden eine superschwere Trägerrakete, ein bemanntes Raumschiff und spezielle Schutzanzüge benötigt, so Pan Zhihao von der chinesischen Akademie für Weltraumtechnologien.

Das chinesische Programm zur Erforschung des Erdtrabanten soll mit Einsatz von automatischen Stationen in drei Etappen umgesetzt werden: Mondumkreisung und –landung sowie Sammlung mehrerer Proben von Mondgestein zur Untersuchung. Das Programm soll 2017 starten. Auf dem Erdsatelliten befindet sich derzeit ein chinesisches Mondfahrzeug.

Der Chef der russischen Raumfahrt-Holding Roskomos, Igor Komarow, und Vizepremier Dmitri Rogosin sprachen bereits häufiger von dem gegenseitigen Interesse Russlands und Chinas an einer Zusammenarbeit im Bereich der Raumfahrt. Insbesondere zeigt China Interesse an russischen Raketentriebwerken. Russland seinerseits erwartet von China Lieferungen von Elektronik.

Inzwischen hat der neue russische Weltraumbahnhof Wostotschny seinen Erststart hinter sich: Eine Sojus 2.1a-Trägerrakete hat am Donnerstag drei Satelliten ins All gebracht. Laut Wladimir Putin, der den Start vor Ort beobachtete, kann man auf den Erfolg stolz sein. Das neue Startgelände soll Russland bereits 2035 den ersten bemannten Mond-Flug ermöglichen.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen