logo

News-Archiv 2015 / April


Ein permanentes Ärgernis waren und sind die diversen Überhorizontradare (OTHR), welche teilweise stundenlang teils über 20kHz (Marker 2 und 3) eines Bandes lahmlegen. Das beiliegende Bild zeigt Sonagram und Spektrum eines OTHR in FMCW mit einer Bandbreite von ca 20kHz und einer Sweeprate von 50 sweeps/s. Wahrnehmbar ist das Signal aber weit darüber hinaus (Marker 4 und 5).


Am 23. März 2015 wurde in Norden (Ostfriesland) das "Museum Norddeich Radio" offiziell eröffnet.


Am 10. April 2015 strahlte der TV-Sender "arte" einen Beitrag mit dem Titel "Handy - strahlendes Risiko?" aus.


Der Radio Club Sursee HB9AW hat einen 1200 Baud Zugang in Betrieb genommen.
Als weiteren Zugang zum weltweiten Winlink2000 E-Mailsysten steht neu auf der Frequenz 439.125 MHz der erste WinLink RMS Packet Node mit 1200 Bd mit der Kennung HB9AW-8 zur definitiv zur Verfügung.


Bereits seit dem 10. Februar ist für Funkamateure in Litauen das 4-m-Band freigegeben. Der Bereich umfasst 70,240 MHz bis 70,250 MHz mit max. 22 W EIRP. Die maximale Bandbreite darf bei SSB 3 kHz und bei CW 500 Hz betragen. Alle Antennenaufbauten sind in der Aufbauhöhe über Grund auf 10 m limitiert.


Für die Zeit nach dem Ende der ISS-Mission plant Russland eine eigene Raumstation. Nun zieht Präsident Putin den Termin überraschend auf 2023 vor - und setzt damit Forscher und Ingenieure massiv unter Druck.


Im Contestbetrieb werden oft bewusst Vorschriften übertreten und Reglemente verletzt. Die Organisatoren des CQ WW Contests greifen nun erstmals zu radikalen Mitteln um diesen Tendenzen entgegen zu treten.


Seit Mittwoch (22. April) ist auf der Frequenz 438,800 MHz das Systemfusion-Relais DBØBLO QRV. Das Relais wird parelell zum bisherigen FM-Relais DBØBLO auf 439,275 MHz am Standort Landsberger Allee betrieben.


Der unbemannte Transporter "Progress 59" taumelt ohne Funkkontakt durchs All. Das geplante Andocken an die Raumstation ISS ist ausgeschlossen - ein baldiger Absturz nicht mehr zu verhindern.


Auch deutsche Funkamateure der Genehmigungsklasse A können wieder während der Sporadic-E-Saison einen Teilbereich des 4-m-Bandes für Experimente nutzen. Nach vorbereitenden Gesprächen des Leiters des Referats Frequenzmanagement, Ulrich Müller, DK4VW, mit der Bundesnetzagentur und der militärischen Frequenzverwaltung hatte der Runde Tisch Amateurfunk (RTA) beantragt, auch im Jahr 2015 einen befristeten Zugang zum 70-MHz-Band zu genehmigen. In der Amtsblattmitteilung Nr. 412/2015 vom 29. April 2015 sind dazu folgende Festlegungen getroffen worden.

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen