logo


Sekunden nach dem Start am russischen Weltraumbahnhof Baikonur ist eine unbemannte Trägerrakete vom Typ Proton-M auseinandergebrochen und abgestürzt. An Bord waren drei Navigationssatelliten. Es ist bereits die dritte Panne für die russische Raumfahrt in diesem Jahr.

Spektakulärer Fehlschlag am Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan: Wenige Sekunden nach dem Start ist dort eine unbemannte russische Trägerrakete vom Typ Proton-M außer Kontrolle geraten und abgestürzt. Verletzt wurde Medienangaben zufolge niemand. Die Proton-M sollte drei Navigationssatelliten in den Orbit bringen.

mehr unter spiegel.de

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.