logo


08:32 Uhr - Der erste Erststart einer Rakete vom neuen russischen Weltraumbahnhof Wostotschny ist aus technischen Gründen auf Donnerstag verschoben worden. Die Vorbereitungen auf den Start der Sojus-2.1a-Rakete waren etwa zwei Minuten vor dem geplanten Abheben automatisch abgebrochen worden.

„Bei unseren Kollegen ist eine Verschiebung des Starts auf einen Tag oder sogar mehr gängige Praxis. Das zeugt davon, dass die Automatik intakt ist und schließlich einen erfolgreichen Start gewährleistet“, kommentierte Igor Burenkow, ein Vertreter der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos.

Als neuer Termin wird zunächst der kommenden Donnerstag, 4.01 Uhr MESZ (11.01 Uhr Ortszeit) genannt.

„Wenn alles normal läuft, ist das zu schaffen“, sagte Russlands Raumfahrtchef Igor Komarow. Der Abbruch habe weder mit Besonderheiten der Anlage noch mit dem Personal zu tun. Die Fehlerstelle sei lokalisiert worden. „Wir werden den Vorgang nun analysieren“, so Komarow.

Zu dem geplanten Start war Präsident Wladimir Putin aus Moskau angereist. Der Staatschef bleibe vorerst auf dem neuen Kosmodrom-Gelände, sagte sein Pressesprecher Dmitri Peskow. Es sei nicht ausgeschlossen, dass Putin den zweiten Versuch noch abwarten werde.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen