logo


Der Bandwachtbericht für den Februar 2012 ist hochgeladen und als pdf verfügbar.
Wie schon in den vergangenen Monaten war auch im Februar oft ein Überhorizont Radar (OTHR) in FMCW mit 47 sweeps/s und einer Bandbreite von 10 kHz, teilweise 20 kHz in unseren Bändern aktiv. Charakteristisch sind dessen Bursts von ca. 2.5s bis 7s Dauer, in unterschiedlichen Intervallen (siehe auch Bild).

Auch das jeweils über längere Zeit kontinuierlich aktive OTHR mit 50 sweeps/s (selten 25 sps) und 20kHz Bandbreite (vermutlich Zypern) machte sich wieder oft störend bemerkbar.

Die Aktivität der Rundfunksender im 40m Band hat subjektiv eher weiter abgenommen. Das grösste Ärgernis bleibt das tägliche Katz- und Mausspiel von VOBM (Voice of the Broad Masses) aus Eritrea und die breitbandigen Störemissionen (meistens ca. 10kHz) aus Äthiopien auf stets wechselnden Frequenzen zwischen 7100-7200 kHz.

Radio Myanma (Burma) war auf verschiedenen Frequnezen auf 40m ebenfalls ab und zu hörbar.

Auf unterschiedlichen Frequenzen (z.B. ca. 21438 kHz) war ab und zu Morsetelegraphie aufzunehmen welche laut W. Hadel, DK2OM vom IARU Monitoring System (R1) der russischen Marine im Schwarzen Meer (Sevastopol) und Schiffen im Mittelmeer zuzuordnen ist.

Link zum PDF-Dokument

(Quelle: HB9CET / USKA)


© 2020 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.