logo


14:38 Uhr - Geophysikalische Raketen, die für die Erforschung von Hochgeschwindigkeits-Luftströmen in einer Höhe von etwa 100 Kilometern - ganz an der Grenze zum Weltraum - bestimmt sind, starten bereits vom Nasa-Weltraumbahnhof auf der Insel Wallops (US-Bundesstaat Virginia), wie die US-Luft- und Raumfahrtbehörde mitgeteilt hat. Im Rahmen des ATREX-Projektes (Anomalous Transport Rocket Experiment) sollen fünf geophysikalische Raketen vom Typ Terrier mit einem Abstand von 80 Sekunden gestartet werden.

In einer Höhe von etwa 80 Kilometern sollen sie Trimethylaluminium, ein Sonderreagens, freisetzen, das bei der Reaktion mit Sauerstoff leuchtet. Die Reaktionsprodukte - Aluminiumoxid, Kohlendioxid und Wasserdampf - sind unschädlich.

Die Beobachtungen der leuchtenden Raketenspuren werden es Wissenschaftlern ermöglichen, zu verstehen, wie sich die Luftströme in großen Höhen bewegen. Die leuchtenden Spuren sollen von in Nort Carolina und New Jersey aufgestellten Kameras verfolgt werden.
(RIA Novosti)

© 2020 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.