logo

mond_02
13:00 Uhr - Der für die Rüstungsindustrie zuständige russische Vizepremier Dmitri Rogosin schlägt vor, auf dem Mond eine Forschungsstation zu bauen. „Ich würde vorschlagen, eine große Aufgabe zu lösen. Eine solche Aufgabe könnte der Bau einer Mondstation sein“, sagte Rogosin am Dienstag in einer Live-Sendung des Radios Westi FM.

„Wir haben bei der Raumfahrttätigkeit einen großen Wettbewerb zwischen den Ländern. Deshalb soll es ein großes Superziel geben, das die Wissenschaft und die Industrie anspornen und es dem Land ermöglichen wird, die Probleme loszuwerden, denen wir uns seit 20 Jahren gegenüber sehen“, führte er aus.

Der Vizepremier hob hervor, man habe gelernt, im All im Rahmen der Internationalen Raumstation unter den Bedingungen der fehlenden Gravitation zu arbeiten. „Wir können uns im erdnahen Orbit befinden. (…) Warum kann man nicht versuchen, unter den Bedingungen geringer Gravitation zu arbeiten? Das ist eine große, angesehene und politische Aufgabe“, hieß es.

Zuvor hatte Dmitri Rogosin die Meinung geäußert, dass das nächste Projekt zum Bau einer internationalen Raumstation auf einem anderen Planeten und nicht auf der Erdbahn umgesetzt werden könne.

Der Redakteur und Kommentator der Zeitschrift „Nowosti Kosmonawtiki“ („Neues aus der Weltraumfahrt“), Igor Lissow, sagte seinerseits, dass die Einrichtung einer Station auf dem Mond im gegebenen Fall die beste Variante sei, da der Flug zum Mars zu weit und teuer sei. Deshalb müsse man realistische Ziele setzen.
(RIA Novosti)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.