logo


Eine Delegation des größten chinesischen Industrieunternehmens China Great Wall Industry Corporation (CGWIC) hat im turkmenischen Kommunikationsministerium Verhandlungen geführt, berichten Medien in der turkmenischen Hauptstadt Aschchabad am Donnerstag. Vertreter des chinesischen Konzerns, der sich mit der Entwicklung von Satelliten, deren Starts und dem Bau von Flugleitzentren beschäftigt, behandelten mit ihren turkmenischen Partnern den Ausbau der chinesisch-turkmenischen Kooperation in den Bereichen Hochtechnologien und Telekommunikation.

Dem Great-Wall-Chefingenieur Hu Gang zufolge will das chinesische Unternehmen aktiv an der Umsetzung von Projekten zur Entwicklung von Fernmeldewesen und Telekommunikation in Turkmenistan teilnehmen.

Im Jahr 2011 hatte das turkmenische Fernmeldeministerium mit dem französisch-italienischen Luft- und Raumfahrtkonzern Thales Alenia Space einen Vertrag über den Bau und den Start des ersten turkmenischen Kommunikationssatelliten abgeschlossen. Im selben Jahr vereinbarte das turkmenische Kommunikationsministerium mit dem Unternehmen Space Systems International (SSI) aus Monaco die Nutzung eines zurzeit Monaco zugewiesenen Orbit-Slots.

Ausländischen Medienberichten zufolge sieht der Vertrag zwischen Great Wall und Thales Alenia Space den Start des ersten turkmenischen Kommunikationssatelliten vom chinesischen Weltraumbahnhof Xihang im Jahr 2014 vor.

Die chinesische Delegation soll auch Verhandlungen im Ministerium für Erdöl, Erdgas und mineralische Rohstoffe sowie im Ministerium für Wasserwirtschaft Turkmenistans durchführen.

Als Orbit-Slot wird in satellitenbasierten Telekommunikationssystemen ein Bereich über dem Äquator bezeichnet, der einer bestimmten geographischen Längen-Position entspricht und von fünf bis zehn geostationären Satelliten eingenommen werden kann.
(RIA Novosti)

© 2020 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.