logo

dragon_iss
Der für Ende März angekündigte Start der ersten privat entwickelten Raumfähre Dragon aus der Produktion der US-Firma SpaceX zur Internationalen Raumstation (ISS) soll laut Nasa nach einer Terminänderung nun am 30. April erfolgen. „Der Start einer Falcon-9-Rakete mit dem Raumschiff Dragon zur ISS ist für Montag, den 30. April, 12:22 Uhr amerikanischer Ostküstenzeit (18:22 Uhr MEZ) angesetzt“, heißt es in einer Twitter-Mitteilung der US-Raumfahrtagentur. Das Raumschiff soll von Cape Canaveral (US-Bundesstaat Florida) abheben.

SpaceX hatte bereits im Dezember 2010 eine Dragon-Kapsel mit einer eigenen Falcon-Rakete ins All geschossen. Der zweite Start, nach dem sich das Raumschiff der ISS annähern und an sie ankoppeln sollte, war ursprünglich auf den 7. Februar 2012 angesetzt. Am 17. Januar teilte die Firma jedoch mit, dass sie zusätzlich Zeit brauche und den Start auf eine unbestimmte Zeit verschiebe.

Späterhin gab die Webseite SpaceflightNow bekannt, dass der Dragon-Start frühestens am 20. März möglich ist und je nach Zeitplan für die ISS-Crew auch auf Mitte April verschoben werden könne.

Seit der Einstellung der Shuttle-Flüge durch die USA im Jahr 2011 bieten nur russische Sojus-Raumschiffe die Möglichkeit für bemannte Flüge zur ISS. Die Nasa betreibt seit dem Jahr 2006 ein Programm unter der Bezeichnung COTS (Commercial Orbital Transportation Services), das  Privatfirmen bei der Entwicklung und beim Bau von Nutzlast-Raumschiffen unterstützt.

Nach dem COTS-Programm soll die Nasa 396 Millionen US-Dollar an SpaceX und 288 Millionen US-Dollar an Orbital Sciences Corporation für einen erfolgreichen Aufbau des Weltraumtransportsystems zahlen.
(RIA Novosti)

© 2020 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.