logo

mrm1 astrotech18:53 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Das russische Forschungs-Kleinmodul MIM-1 Rasswet soll am 18. Mai am Kopplungsadapter des Lastmoduls Sarja der Internationalen Raumstation (ISS) andocken.

Laut einer Mitteilung der russischen Weltraumbehörde (Roskosmos) wird das Rasswet-Modul mit dem US-Shuttle Atlantis befördert, dessen Start für den 14. Mai vom Cape Canaveral (Florida) vorgesehen ist. Die Raumfähre soll am 16. Mai 16:27 Uhr MESZ an der ISS festmachen.

Für den 17. Mai ist der erste Ausstieg der Astronauten Garrett Reisman und Steve Bowen in den freien Weltraum angesetzt. Sie sollen sechseinhalb Stunden außenbords verbringen.

Der Flugplan des Shuttle sieht noch zwei weitere Außeneinsätze - am 19. und am 21. Mai - vor. Am 23. Mai soll der Shuttle von der ISS abkoppeln und am 26. Mai zur Erde zurückkehren.

Nach dem Andockungsmanöver sollen die Astronauten das russische Modul aus dem Laderaum der Atlantis herausholen und es mit Hilfe von Greifarmen am Sarja-Modul befestigen.

Die Arbeit an dem Forschungs-Kleinmudul Rasswet hatte vor mehr als zehn Jahren begonnen und sich wegen mangelnder Finanzierung in die Länge gezogen.

Nach der Aufnahme des Moduls in das russische ISS-Segment sind noch rund zwei Monate erforderlich, um das Modul in einen betriebsfähigen Zustand zu bringen.

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.