logo


13:16 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Das Abkoppeln des amerikanischen Shuttles Endeavour von der Internationalen Raumstation (ISS) ist für den 20. Februar geplant. Das teilte der Pressedienst des russischen Flugleitzentrums (ZUP) mit.

„Heute hat die Besatzung der 22. ISS-Dauerexpedition die gemeinsame Arbeit mit den Astronauten der amerikanischen wieder verwendbaren Raumfähre im Rahmen der STS-130-Mission abgeschlossen. Die Luken zwischen der ISS und dem Raumschiff wurden geschlossen“, heißt es in der Mitteilung.

Das Shuttle Endeavour war am 8. Februar vom Weltraumbahnhof am Cap Canaveral im US-Bundesstaat Florida gestartet. Es brachte das technologische Modul Tranquility für das amerikanische Segment der Station.

Der Besatzung gehören Missions-Kommandant George Zamka, Pilot Terry Virts sowie die Fachleute Kay Hire, Steve Robinson, Nicolas Patrick und Bob Behnken an. Für den Astronauten Terry Virts ist das der erste Weltraumflug.

Insgesamt hat die NASA im Rahmen des Space-Shuttle-Programms noch vier Raumfähren-Starts vorzunehmen. Danach werden die USA russische Trägerraketen für den Transport ihrer Astronauten zur ISS einsetzen.
© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.