logo

sonne-3d
18:03 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti) Ein massiver Auswurf von Sonnenplasma ist am Mittwochmorgen registriert worden. Das „Riesenblatt“ aus Plasma hat sich gegen 09:00 Uhr MESZ über zwei Millionen Kilometer und um 11:00 Uhr über sechs Millionen Kilometer ausgebreitet. Das teilt die Webseite des russischen Sonnenobservatoriums TESIS des Physikalischen Instituts „Lebedew“ (FIAN) mit.  Der koronale Massenauswurf, der durch dynamische Vorgänge im Magnetfeld der Sonne ausgelöst worden war, wurde auch vom internationalen Weltraumobservatorium SOHO registriert.

Laut der Mitteilung hat dieses Ereignis kaum Auswirkungen auf die Erde und löst also keine Magnetstörungen aus, denn der Plasmaauswurf erfolgte nicht in Richtung Erde, sondern rechtwinklig zur Linie zwischen Sonne und Erde.

Die schleifenförmige Plasmamasse ist auf den vom Koronographen geschossenen Bildern gut sichtbar. Der „Plasmaklumpen“, der sich mit einer Geschwindigkeit“ von rund 500 Kilometern pro Sekunde bewegt, wird in drei Tagen die Erdumlaufbahn erreichen.

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.