logo


15:04 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Das Zentrale aerohydrodynamische Institut (ZAGI) wird eine Reihe von Experimenten mit dem Landeapparat der russischen Raumsonde Phobos-Grunt anstellen, der Gesteinsproben des Mars-Satelliten Phobos zur Erde wird bringen sollen, teilt der Pressedienst des Instituts am Donnerstag mit. „Das Ziel der Forschungen ist eine Minimierung der prognostizierten Größen des voraussichtlichen Fallpunktes des Landeapparats. Da der Landeapparat mit keinen Geräten versehen ist, die seine Ortslage nach der Landung übermitteln können, erleichtert die Einengung der Berechnung des Ortes seines möglichen Niederganges die Suche nach dem Apparat“, heißt es in der Mitteilung.

Das Phobos-Grunt-Projekt sieht den Start der Raumsonde zum Phobos, die Landung auf der Oberfläche des Satelliten, das Ziehen von Gesteinsproben und deren Beförderung zur Erde vor.

Ursprünglich war der Start der Raumsonde für den Herbst 2009 geplant, wurde jedoch wegen der Notwendigkeit zusätzlicher Kontrollen und Prüfungen aufgeschoben.

Ein Vertrag über die Prüfung des Landeapparats war zwischen dem ZAGI und der Lawotschkin-Forschungs- und Produktionsvereinigung, Entwickler der Raumsonde, geschlossen worden.

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.