logo

sunspot-nasa
14:33 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Auf der Sonne ist an den vergangenen beiden Tagen der längste Magnetsturm seit August 2005 beobachtet worden. Die nächste Störung der Magnetosphäre ist am kommenden Sonntag zu erwarten.

Das teilte der Mitarbeiter des Labors für Röntgenastronomie der Sonne am Physikalischen Lebedew-Institut Sergej Bogatschow RIA Novosti mit.

Ihm zufolge wird ein Ereignis, bei dem der geomagnetische Index Kp eine Stärke von fünf und mehr erreicht, als Magnetsturm bezeichnet.

Gerade dieses Niveau habe der Kp-Wert am Sonntag und am Montagmorgen gehabt, sagte der Wissenschaftler. Dabei handelt es sich nicht um einen Rekordwert: Der längste Magnetsturm im zurückliegenden Jahrzehnt hatte vom 29. bis 31. Oktober 2003, das heißt 60 Stunden lang gedauert.

Laut Bogatschow war der jüngste Magnetsturm der dritte seit Jahresanfang. Die vorangegangenen Magnetstürme waren am 5. und 12. April registriert worden.

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.