logo


17:32 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Der Raumtransporter Progress M-04M ist von der Internationalen Raumstation (ISS) abgekoppelt und wird nun auf eine kontrollierte einmonatige Fahrt geschickt, deren Ziel geophysikalische Experimente sind. Das teilte ein Sprecher der Flugleitzentrale am Montag RIA Novosti mit.

„Die Progress M-04M ist von der ISS abgekoppelt und wird nun mit Hilfe der eigenen Triebwerke in eine nahe zur ISS liegende Umlaufbahn eingelenkt“, so der Sprecher.

Frühere Transportraumschiffe der Progress-Serie waren ebenfalls für Forschungszwecke, so bei den geophysikalischen Experimenten „Plasma-Progress“ und „Otraschenije“ (Reflexion), vielfach genutzt worden.

Ein Mitarbeiter der Raketenbaukorporation Energija, hatte RIA Novosti zuvor mitgeteilt, dass das Experiment „Plasma-Progress“ darauf gerichtet gewesen sei, „die Reflexionskennwerte, die Dimensionen und die Dichte der Plasmagebilde zu ermitteln, die durch den Betrieb der Progress-Triebwerke bei unterschiedlichen Ausströmungsrichtungen der Abgase erzeugt werden“.

Die Ergebnisse des Experimentes wurden mit einem Bodenradar des Institutes für Sonnen- und Erdphysik Irkutsk registriert.


© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.