logo

voyager
MOSKAU, (RIA Novosti). Die NASA hat Probleme mit dem Empfang von wissenschaftlichen Daten der Raumsonde Voyager 2, die jetzt am Rande des Sonnensystems fliegt. Wie NASA am Freitag mitteilte, begann die Sonde noch im April die Daten in einem veränderten Format zu senden, das die Wissenschaftler nicht entschlüsseln können. Probleme bereitet vermutlich das System zur Aufbereitung der Flugdaten.

NASA-Ingenieure haben die Sonde in einen Modus versetzt, in dem sie nur Statusdaten über Flug und Zustand des Raumfahrzeugs sendet, solange das Problem nicht geklärt wird. Die Schwestersonde Voyager 1 sei in Ordnung.

Die Raumsonden Voyager 1 und Voyager 2 wurden 1977 gestartet. Dabei startete Voyager 2 zwei Wochen früher und wurde auf eine andere Flugbahn gebracht.

Beide Raumsonden haben zunächst die Planeten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun passiert und fliegen nun weiter aus dem Sonnensystem hinaus.

Nach fast 33 Jahren sind Voyager 1 und Voyager 2 die am weitesten von der Erde entfernten von Menschen gebauten Objekte. Voyager 2 ist im Moment etwa 14 Milliarden Kilometer und seine Schwestersonde rund 17 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt.

Das Signal der Sonden benötige 13 Stunden, um zur Erde zu gelangen. Mit Hilfe dieser Raumsonden erforschen Wissenschaftler die Grenze zwischen der Heliosphäre und dem interstellaren Raum, den die Sonden in den nächsten fünf Jahren erreichen werden.
© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.