logo

Der sogenannte "Zwei-Meter-Kontest" Anfang September ist inzwischen der dritte allgemein anerkannte Höhepunkt unseres OV-Lebens, insbesondere für die Field-Day-Crew DF0BLM.

Der aufmerksame Leser fragt sich nun:" Nanu....., der dritte?
Welches sind der erste und zweite?"
Aber,aber, liebe OM's, schon wieder vergessen...?!
Na gut, wir wiederholen ....:

9809 01Der erste allgemein anerkannte Höhepunkt unseres gemeinsamen wunderschönen Hobby's in jedem Jahr ist und bleibt (wenn nicht gerade mal ein JAIG-Treffen zu organisieren ist) der.....naaa?
Natürlich, der Himmelfahrts-Fielday! Hier wird ganz unkompliziert, auf ganz natürlicher Weise der große Bogen zwischen Hochfrequenz und Hochprozent gespannt. Bei diesen Gelegenheiten sollen schon die ersten UFO's gesichtet worden sein.

Der zweite allgemein anerkannte Höhepunkt unseres Hobby's in jedem Jahr ist die Fahrt zur Ham Radio Messeveranstaltung in Friedrichshafen am Bodensee. Bevor wir uns ins Messegewühl stürzen, geniessen wir noch ein paar Tage der Erbauung in Grainau mit obligatorischer Auffahrt auf die Zugspitze und Wanderungen in herrlichen Alpentälern.
Einige von uns haben die Chance, am jährlichen JAIG-Treffen teilzunehmen. Es findet normalerweise im März oder April jeden Jahres statt aber immer in einem andern Ort irgendwo in Deutschland. Deshalb ist eine regelmäßige Teilnahme meistens nicht für alle möglich.

9809 02Ja, und der dritte allgemein anerkannte Höhepunkt ist der bereits erwähnte Zwei-Meter-Kontest Anfang September.
Ein Höhepunkt war es diesmal insofern, als daß wir unseren großen Antennenmast bis auf zwei Elemente komplett aufgebaut hatten.9809 03
Damit waren unsere Antennen mehr als doppelt so hoch wie im vorigen Jahr. Und das war auch an den Empfangsparametern eindeutig zu spüren.
Aber bevor wir "on-air" gehen konnten, waren Nervenstärke und Improvisationstalent unsere Crew gefordert, eben der ganz normale Field-Day-Wahnsinn!

Bei den sogenannten "Bodenproben" funktionierte alles tadellos. Aber kaum war alles oben auf dem Mast gab es die merkwürdigsten Phänomene: Wenn jemand den Mast berührte, kribbelte es ganz plötzlich aber regelmäßig immer dann, wenn der Mastvorverstärker mit Strom versorgt wurde. Also wurde der Mast wieder runtergebaut, Vorverstärker abgebaut und überprüft - funktioniert tadellos, kein Fehlerstrom!
Als nächstes wurde das Antennenkabel überprüft (hierüber läuft die Stromversorgung des Mast-VV) - auch alles in Ordnung!
Eine Spannungsmessung am Mast gegenüber Erde ergab einen Spannungsabfall von ca.36V mit einem Stromfluß von ca.1mA. Oha, da ist der Wurm drin ....!
Jetzt machten wir Jagd auf Spannungsabfälle und wurden auch fündig:
Alle Gerätegehäuse standen mehr oder weniger unter Spannung!
Dolle Sache...!
Das kann eigentlich nur einen Grund haben......... na klar!
Das Verlängerungskabel für die Hauptstromversorgung wurde ausgewechselt und siehe da - kein Kribbeln, keine Gehäusespannung, alles wieder in Ordnung! Schnell wurde alles wieder zusammengesetzt und der Mast konnte wieder hochgebaut werden. Und es funktionierte alles wunschgemäss. Selbst das Bangen um ein ordentliches Stehwellenverhältnis erwies sich als unbegründet: SWR: 1:1,und ein bischen. Jetzt noch die Sprechgarnitur angesteckt und ....nanu?

9809 04Wieso passen die 6mm-Klinkenstecker der Kopfhörer nicht in die 6mm-Klinkenbuchsen des Verteilers?
Na ganz einfach, weil der Kopfhörer das orginale Gerätezubehör ist und der Verteiler von einem anderen Hersteller kommt. Der Unterschied macht genau 0,8mm im Klinkendurchmesser aus. Unser mobiles Ersatzteilsortiment konnte uns auch nicht weiterhelfen. Es blieb letztlich nichts anderes übrig als aus Drahtstücken die entsprechenden Verbindungen herzustellen und mit Klebeband provisorisch zu befestigen. Und um es gleich vorweg zu nehmen, es funktionierte bis zum Schluß fehlerfrei.
So konnten wir doch noch in geplanter Weise den Contest durchführen. Die Ergebnisse sind im Anhang dargestellt.

Die Conteste sind für die OM's, die daran teilnehmen "Full-time-jobs". Aber nicht alle OM's machen den Contest mit.
Die Mitglieder unserer Crew beschäftigen sich noch mit anderen interessanten Dingen z.B. mit alternativen Methoden der Stromversorgung (Wind- u. Sonnenenergie), mit funkferngesteuerten Fahrzeugmodellen, die eine Mini-TV-Kamera transportieren, deren Bildübertragung via ATV auf 13cm am Monitor verfolgt werden kann (Pathfinder-System), oder mit Drachenfluggeräten, die Lasten tragen können.

Hier können eben Dinge aufgebaut und probiert werden, die zu Hause unmöglich realisierbar sind. Mancher OM bringt seinen Hund mit, andere ihre Kinder und ganz mutige ihre Frau.

Es vergeht nicht ein Contest oder Field-Day, an dem nicht zufällig oder ganz gezielt gekommene Besucher uns zuschauen, Fragen stellen und die eine oder andere allgemeine oder sogar fachliche Diskussion anregen. Es gibt Besucher, die schauen mit Wehmut, wie uns scheint.
Es gibt auch welche die lächelnd den Kopf schütteln und es gibt sogar noch solche, die noch immer nichts begriffen haben.
Was soll's, wir zeigen allen, daß es uns großen Spaß macht und hoffen immer, daß es auch andere ansteckt.


73 de Willy, DD6UMW

 

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen