logo

Ich will nicht behaupten, dass wir darauf gewartet haben, aber irgend wie sind wir überhaupt nicht überrascht, dass uns folgendes wiederfahren ist:

Peter Oltsch wollte gerade seinen Eltern unsere Homepage vorführen, da merkte er, dass die Wetterdaten seit etlichen Stunden nicht mehr aktualisiert wurden.
Er rief mich sofort an und machte mich auf diese Problematik aufmerksam.
Ich war zu der Zeit gerade nicht im Home-QTH also suchte ich mir einen Internetanschluss. Von dem habe ich mich per INET ins Packet-Radio-Netz "geroutet".
Das klappte alles soweit ganz gut. Ich konnte auf den Digipeater zugreifen und sah auch, das gerade vom
Heim-QTH-DH7TS eine Verbindung stand. Demzufolge konnte ich dort einen Fehler ausschließen.
Als nächstes habe ich dann versucht, mich in die „Mailbox“ zu connecten.
Dieses funktionierte auch, ergo - der 19"- Schrank im UKW-Anlagenteil war in Ordnung.
Von hier hätte ich normalerweise Zugriff auf die Laufwerke des Wetter-PC haben sollen.
Das sollte der nächste Schritt sein, aber das klappte nicht. Ich hatte leider keinen Zugriff mehr auf den Wetter-PC, sprich die Laufwerke waren gar nicht mehr vorhanden.
Somit lag die Vermutung nahe, dass sich der Wetter-PC „aufgehangen“ hatte.

Bis hier kommunizierte ich die Situation mit Peter Oltsch. Nach einigem hin und her, Peter schlug dann einen "Besuch" in Gosen vor.

Also sind dann Silke, Miriam, Peter und ich gegen 19.40 Uhr in Gosen eingetroffen. Eine erste Überprüfung bestätigte, dass der 19"-Schrank im UKW-Raum 100% funktionierte. Aber dort war leider der WX-PC nicht mehr im Netzwerk vorhanden.

Am Wetter-PC stellte sich jedoch heraus, dass dieser auch ohne Probleme funktionierte, er konnte jedoch keinen anderen PC mehr im Netzwerk finden.
Also, musste der Fehler in der Querverbindung des Kabels zwischen UKW-Raum und der "Wetter-Ecke" zu finden sein.

Und so war es dann auch. Nachdem ich das Netzwerkkabel an der Wanddose drei mal ein- und ausgesteckt hatte, funktionierte alles wieder.....

Tja, ob es uns passt oder nicht, das sind jetzt langsam die ersten Auswirkungen von den anhaltend niedrigen Temperaturen im Raum. Und es ist zu vermuten, dass da demnächst noch andere "Effekte" auftreten werden, die genau darin ihre Ursache haben:
Kontaktunterbrechung durch Oberflächenkorrosion, die wiederum durch Kondenswasser hervorgerufen wird, welches sich durch die niedrige Raumtemperatur und dadurch niedrige Oberflächentemperatur der Geräte und Anlagenteile bildet.

Peter schlug vor, erst einmal den Netzwerkanschluss von der kalten Wand weg zu nehmen. Den werd ich wohl demnächst auf das Netzteil von der "Regentopfheizung" legen. Da kommt ja immer ein bisschen Wärme raus.
Wir müssen uns aber prinzipiell was einfallen lassen.

War das eine Generalprobe?  Mal sehen, wann der nächste Einsatz fällig ist?!

Übrigens, Peter O. hat diesen Einsatz auch damit begründet, das Vereinsarbeit schließlich kein Hobby ist.       -  Recht hat er...!


73 de DH7TS

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen