logo

 

Christi Himmelfahrt ....

ist wie jedes Jahr ein Feiertag, der immer auf den Donnerstag fällt.
Welche eine Change ,ein Urlaubstag vier Tage frei. Ein richtiger Alibi-Urlaub, nicht nur für Amateurfunker, auch für andere Fanatisten .

Hans-DD6JM, Thomas-DH7TS und ich kamen am Sonntag vom JAIG-Treffen aus Regensburg zurück nach Berlin, wo der Alltag uns überrollte.
Da Thomas und ich noch Urlaub hatten, hielt uns am Dienstagmorgen nichts mehr. Wir fuhren noch schnell bei Ralf-DD6UDS vorbei, um einiges abzuholen und dann.... nichts wie raus aus der Stadt! Im Gosener Einkaufzentrum wurde schnell noch Notverpflegung eingekauft - sicher ist sicher. Danach fielen wir über " unsere" Landgaststätte "Märkischer Hof" her, um ein paar Reserven anzusetzen und dann ging es weiter zu unserem Field-Day-Hauptquartier.
Im Hotel- und Konferenzzentrum Gosen angekommen beeilten wir uns, beinahe alles, was wir zu brauchen glaubten, einzuladen und hoch Richtung Sammelplatz zu transportieren.
Eigentlich wollten wir ganz schnell zum Sammelplatz kommen, aber daraus wurde nichts. Das Tor, welches sonst immer offen stand, war diesmal verschlossen.
....vor unserem geistigen Auge tauchte ein dicker Daumen auf.....
....knirsch, knirsch.....
Hilft ja nichts...also wieder zurück - quer durch das Gelände - wir wollten uns ja beeilen.
Der Rest war kein Problem.
Bis...., ja bis auf den Regen. Denn dadurch war es Thomas und mir nicht möglich, mehr als ein Pavillon und ein Zelt aufzubauen.
Um wieder trocken zu werden, mussten wir die Nacht im Hotel verbringen. Dort gab es am nächsten Morgen erstmal, wie immer, ein reichhaltiges Frühstück. Man kann sich ja sooooo daran gewöhnen.......,hi!

Dann ging aber der Aufbau schnell, es musste ja weiter gehen. Die Antennen mit den Masten waren unser nächstes Ziel .
Als erstes versuchten wir den Langdraht auf die Bäume zu bekommen. Fast kein Problem dieses mit einer Angel zu tun (ein ehemaliges Hobby von mir: Zielwurf beim DAV), wenn man trifft und das Blei wieder sauber nach unten kommt. Ich glaube, diesmal brauchte ich 20 Versuche. Das sagt ja fast alles.
Ursprünglich war geplant, den grossen Mast(25m) aufzubauen aber der Aufwand des Auf- und Abbaus standen in keiner Relation zum Nutzen.
Also ein 10m-Mast für den HF-Rundstrahler und ein 4m-Alu-Rüsterrohr für die X 50 wurden aufgestellt.
Wir kamen gut vorann nur der Regen konnte uns ab und zu noch bremsen.
Im Laufe des Tages "flogen" auch Willy-DD6UMW und Ulf-DD6ULF ein und erweiterten und vervollständigten unseren Aufbau: Es kam ein weiterer Mast mit einer 10-Elemente-Duo-Band-Yagi für das 2m-Band und das 70cm-Band hinzu.

Das Abendbrot im "Märkischen Hof" hatten wir uns redlich verdient und es war, was soll man da noch schreiben, wenn man sich nicht wiederholen will, wie immer wieder sehr gut .
Die Nacht war noch etwas feucht, aber wir haben in unseren Autos und Zelten sehr gut geschlafen.
Der nächste Tag.........,
Frühstück ...hmmmmm, wie immer, gut und reichlich !!
Die Diskussionen und Gespräche danach sind fast Tradition und sind vielleicht mit dem Modebegriff "Brainstorming" am Besten beschrieben.
9905 08Und es scheint, daß die Kreativität keine Grenze kennt. In diesen 30-Minuten-Gesprächen nach dem Frühstück wurden Projekte für die nächsten 3Jahre besprochen. Zwar konnte nicht alles abschließend oder praxisreif (die finanzielle Seite wurde oftmals aus der Betrachtung ausgeklammert) diskutiert werden, aber es macht Spass und bringt sehr gute Ideen zu Tage!

An diesem Tag entschied sich die Sonne, doch für uns zu scheinen. Vielleicht auch deshalb, weil die Beteiligung wieder mal Anlaß zur Freude war. Ob das gute Alibi für Daheimgebliebene oder mehr der Traditionsgedanke die Ursache war, das mag dahingestellt sein. Jedenfalls waren wir ein bischen vollzähliger als sonst.
Unsere Runde vervollständigte sich im Laufe des Tages: Ralf-DD6UDS mit Sohn, Christian-DE7OME, Peter-DE7UPK und Horst-DC4HK trudelten noch ein. Nur Gaston-DD6UGR, der aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen konnte, fehlte in unserer Runde. (Bei jedem Schluck haben wir ihm gute Besserung gewünscht, hi. Inzwischen wissen wir, dass es genützt hat.)

9905 09Ausserdem brachte Hans-DD6JM eine sehr interessierte Kollegin namens Angela mit.
Ups...., eine Frau zum Herrentag...na ja, warum auch nicht?
Ich glaube, damit hatte keiner Probleme.
Sie interessiert sich wirklich für den Amateurfunk! Für sie war es das erstemal, solch ein Field-Day mitzuerleben.
Sie konnte uns beim Funkbetrieb beobachten, hat selbst auch über parallele Kopfhörerer den aktuellen Funkverkehr verfolgen können. Geduldig beantwortet wir ihre Fragen und manche Antworten waren sehr ausführlich. Hoffentlich hat sie das nicht zu sehr abgeschreckt.
Ich denke, wir werden es erfahren.

9905 07 9905 11 grosses Bild

Natürlich wurde am Herrentag auch der "Tag des Herren" gefeiert und es war ein riesiger Spass.
Der berüchtigte Morgen danach.........?
Nein, nein, nein, nicht so wie Ihr jetzt denken mögt!!!!
So ein Morgen wie diesen Freitag Morgen wünscht man sich täglich!
...............................und wieder sei nur das schöne Frühstück erwähnt .


Ein Ziel hatten wir schon lange und heute wollten wir es in Angriff nehmen.
Dazu sei erwähnt, daß wir vor langer Zeit auf einen Berliner Funkflohmarkt eine schöne 4er-Antennengruppe für das 2m-Band günstig erstanden hatten. Genauer gesagt waren es viele schöne Einzelteile, welche erstmal von Hans-DD6JM in fleißiger Heimarbeit in einen Zustand gebracht wurden, die ein Aufbau erst möglich machten. Nun, an diesem Freitag sollte ein Probeaufbau erfolgen.
Als erstes die Zuordnung der Einzelteile. Dabei stellte sich heraus, daß wir einerseits viel mehr Teile erhalten hatten, wie nötig waren aber andererseits Teile, die gebraucht wurden, fehlten.

9905 06Das Tragekreuz der Antennen war bald fertig. Aber jetzt kamen erst die Probleme! Wir konnten beim besten Willen nicht nachvollziehen, wie die Antennenteile zusammenpassten. Ein Teil des Aufbaus ergab sich fast von allein an Hand der alten Befestigungsspuren. Aber die von uns angenommene Lage der Einzel-Yagi's funktionierte nicht. Wir hatten alle wichtigen Antennenbücher mit, aber die an Hand der Teilemaäe nachvollziehbare Variante war nirgends erläutert. Es gab keine Hinweise oder Beispiele, die diese Aufbauvariante beschreibt. Vor Ort konnten wir dieses Problem unmöglich klären. Es war fast nicht zu glauben......!
Na gut, wir wußten eines: Heute geht es auf keinen Fall weiter.
Inzwischen kennen wir des Rätsels Lösung. Es geht also bald weiter mit dieser Antennenepisode. Wir werden zu gegebener Zeit berichten!

Ruhig, gelassen und entspannend verlief die restlichen Tage.
Die ersten mußten leider schon weg - QRL. Anderen hatten andere Gründe, jedenfalls lichtete sich nach und nach die Gemeinschaft.
Bis Samstag war fast nur der Rest vom Anfang da.


9905 10Am Samstag besuchte uns noch Funkfreund und Website-Link-Partner Peter mit Harmonische und XYL Silke sowie manfred-DO7JFL. Bis zum Abbau am Sonntag, welcher sehr reibungslos verlief, genossen wir in aller Ruhe das herrliche Wetter und die wunderbare Umgebung.

 

PS:
Ich sitze heute, am 29.05.99, und versuche rückblickend die Geschehnisse auf zuschreiben. Jetzt ratet, mal wo ich mich aufhalte??!!

73 von Jens-DD6UWT

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen