logo

Der Algerische Rundfunk setzt seine Sendeaktivitäten auf 7200 kHz fort und belegt damit mit seinem unteren Seitenband das obere Ende des 40-m-Bandes. Der Sendestandort ist Bechar. „Wir haben bereits mit der BNetzA kooperiert, und es wurde eine internationale Beschwerde in Algerien eingereicht“, berichtet Daniel Möller, DL3RTL, DARC-Referent Intruder Monitoring.

Leider testet Algerien zunehmend auch auf 21 450 kHz und stört auf dieselbe Weise. Auch dies hat die BNetzA bereits weitergeleitet.

Die Bandwacht bittet weiterhin um Beobachtungsmeldungen unter https://meldung.bandwacht.de. Darüber berichtet Daniel Möller, DL3RTL.

(Quelle: DARC)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.