logo

Der letzte Langwellen-Rundfunksender, der auf dem Gebiet der früheren Sowjetunion noch in Betrieb ist, findet sich in Turkmenistan. Bei diesem Sendebetrieb handelt es sich inzwischen auch nur noch um ein ausgedehntes Siechtum.

Schon 2020 war auf dem Trägersignal, das seinerzeit noch recht regelmäßig auf 279 kHz erschien, so gut wie nichts mehr zu hören. Der Kommentar russischer Beobachter: Anscheinend versuchten die Techniker, den Sender noch weiter in Betrieb zu halten, wollten oder konnten aber kein Geld für eine neue Modulatorröhre mehr ausgeben.

mehr unter radioeins.de

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.