logo

Der letzte verbliebene Kurzwellen-Rundfunksender in Zentralamerika ist am 13. Juni 2019 ausgefallen. Das betrifft Radio Verdad, einen Missionssender in Guatemala, mit der Frequenz 4055 kHz. Guatemala selbst dürfte demnächst von den USA einen Status erhalten, den bis jetzt nur Kanada hat: Den eines sicheren Drittstaats.

Radio Verdad besteht in der heutigen Form seit dem Jahr 2000. Auf Kurzwelle betreibt es einen Transistorsender mit 1 kW Leistung.

Die Station zeigt sich stets aufgeschlossen gegenüber Zaungästen. Zugleich ist sie bei Reparaturen ihrer Geräte auf Hilfe aus dem Ausland angewiesen. Das machte Radio Verdad bereits zum Ziel von Betrügern, die den Gründer der Station offenbar wiederholt dazu bringen konnten, Geld zu überweisen.

mehr unter radioeins.de

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen