logo


Wer bis hierher unsere Chronik bzw. die chronologisch geordneten Berichte und Reportagen über unsere Aktivitäten im und um das Hotel und Konferenzzentrum am Seddinsee in Gosen gelesen hat, kann mit den folgenden Berichten etwas mehr anfangen als jene, die hier erst einsteigen...

 

xmas02....und auch das Jahr 2002 neigte sich dem Ende entgegen. Im Dezember fand, wie schon die Jahre davor, unsere Jahresabschlussversammlung in Gosen statt. Und wie immer nach dem Ernst des Vereinslebens kam dann auch der Spaß des Vereinslebens nicht zu kurz. Und der begann mit einem guten Essen und Trinken, selbstverständlich!
Hierzu hatten wir einen Raum im Haus 7 gechartert und, wie schon zu vor öfter erprobt, das Essen im Hotelrestaurant geordert.
Es hat allen Spaß gemacht und so war der Wunsch nur verständlich, diese Tradition auch im nächsten Jahr fortzuführen.
Und um das neue Jahr zünftig zu beginnen,  packten wir die Gelegenheit am Schopfe und feierten Silvester im großen Saal des Hotel & Kongresszentrums mit. Es war ein wunderschöner Jahresausklang 2002 und ein schöner Jahresbeginn 2003.

 

 

Buffet15
sylvester13
sylvester19

 

Gute Essen - ein traumhaftes Büfett -  ,

und ein prima Programm sorgten für ausgezeichnete Stimmung. sylvester04

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und so tanzten und lachten wir in das neue Jahr.

2003 sollte ein entscheidendes Jahr werden..............!

Im Hotel & Kongresszentrum gab sehr viel Veränderungen. Nicht nur dass die Rezeption umgebaut und wirklich modernisiert wurde. Es gab auch verschiedene bauliche und technische Modernisierungsarbeiten in den eigentlichen Hotelräumen. Selbst einige personelle Änderungen sollten letztendlich die Effektivität der gesamten Anlage des Hotel & Kongresszentrums steigern helfen.
Dazu gehörte aber auch die Tatsache, dass wir 2002 aus dem angemieteten Raum im Haus 3 (Lager) raus mussten, damit auch dieser Raum einträglicheren Gewerbemietern zur Verfügung stehen konnten. Einerseits verständlich, andererseits Pech für uns.
Wir mussten unsere Bestände auslagern und vorerst dezentral privat unterbringen.
Da gab es bei manchen Ärger zu Hause. 
Wir bemühten uns natürlich um eine schnelle Lösungen vor Ort. Aber es sollte noch fast ein ganzes Jahr dauern, bis wir eine geeignete Lösung unserer Probleme erreichten.
Trotzdem führten wir unsere geplanten Maßnahmen auch in diesem Jahr durch.

 

Rezeption2Im Februar waren wir dabei, als die neue Rezeption des Hotels eröffnet wurde. Eine gelungene Kombination aus Hotel-Empfangstresen und Hotel-Restaurant-Lobby. Es ist ein Schmuckstück geworden.

Das Jahr 2003 war hauptsächlich dadurch gekennzeichnet, dass wir mit Hochdruck daran arbeiteten, unsere neuen Räume für einen ordentlichen Funkbetrieb herzurichten. Die Umbau- und Ausrüstungsarbeiten beanspruchten unseren gesamten Zeitfonds. Aber wir haben geschafft, was wir wollten.
Und so konnten wir am Jahresende mit einem ordentlichen Antennenaufbau für fast alle Betriebsarten „on air" gehen.

ffd034ffd0316Trotz dieser Anstrengung blieben wir unseren Traditionen treu:
Am letzten August-Wochenende zum Beispiel veranstalteten wir  unser Familien-Field-Day.
Wie immer gab es gutes Essen und Trinken, die Familienangehörigen waren natürlich dabei, interessante Gäste waren gekommen und die Gespräche wollten kein Ende nehmen.

 

 

DH7TS und DL9TZ während des WAG-Contest-Betriebes

Natürlich nahmen wir auch am VHF/UHF-Contest Anfang September teil. Unsere Antennenaufbauten konnten sich mal so richtig bewähren. Gleichzeitig merkten wir auch, wo noch Mängel waren.
Die Contesterfahrenen unter den Lesern werden wissen, dass die beste Ideen immer noch verbesserungswürdig sind, wenn sie auf Praxistauglichkeit geprüft werden.
Das gleich gilt übrigens auch für den WAG-Contest im Oktober.
Aber dabei sein ist erst mal das wichtigste und das waren wir.  









 

 

  Wie schon gesagt, der Um- und Ausbau unserer neuen Funkbetriebsräume beanspruchte uns gewaltig.
Und man kann nur den Hut ziehen vor der Einsatzbereitschaft und dem Ideenreichtum, mit unsere Crew-Mitglieder hier zu Werke gingen.
Klar, es ist nicht jedermans Sache mit Bohrhämmern und Trennschleifern zu arbeiten. Auch kann nicht jeder von uns mit einem Schweißgerät umgehen. Solche Arbeiten blieben dann immer an den selben „hängen". Aber es gab noch genug anderes zu tun. Und manchmal wünschte ich mir, dass da auch mal andere öfter anpacken würden. Na gut, ich habe mir sagen lassen, dass es in anderen Organisationen auch nicht viel anders ist: Vielleicht kennt der eine oder andere das 80/20-Pareto-Prinzip: 80 Prozent des Geschehens entfallen auf 20 Prozent der Beteiligten oder 20 % Aufwand bringen 80 % Ergebnis, die restlichen 20 % des Ergebnisses brauchen aber 80 % des gesamten Aufwandes usw. usw. ... .
Kurz und gut, bis zum Jahresende wurde es uns nicht langweilig !
Ab 2002 und verstärkt 2003 und auch noch 2004 begannen wir, bestimmte Arbeiten und fachliche Hilfen für den "Hausherren" planmäßig, das heißt auf Anforderung, durchzuführen. Auf Grund der fachlichen Qualifikation unserer Teammitglieder waren wir problemlos in der Lage, die Anforderungen des Hotels hinsichtlich der Betreuung bestimmter Teile der Anlagentechnik des Gesamtobjektes oder einzelner Häuser zu erfüllen. Als besonders günstig erwies sich die Tatsache, dass wir hauptsächlich am Wochenende anwesend waren und damit so manche Havarie beseitigen oder verhindern konnten.
Als die wohl herausragende Arbeitsleistung für das Hotel war die Installation der gesamten Satellitenanlage für das Haus 8, dem Rezeptionsgebäude und der Erweiterungsoption für das Haus 9 zu werten.
Diese und die vielen kleinen Dienste wie Fernseher-, Sat-Konverter-, Telefonreparaturen, Beseitigung von Heizungs- und Wasser-, insbesondere Abwasserproblemen verschaffte uns das Image einer ganz brauchbaren "Truppe". Mit Sicherheit ist das auch als Grund dafür zu nennen, dass die Nutzung der Räume im Haus 7 geduldet wurde.
Die Gesamtsituation war jedoch von der vertraglichen Gestaltung her sehr unbefriedigend.
Das musste dringend geändert werden.  Und das kam dann schneller, als wir wollten !
FuZXmas032Auch das Jahr 2003 ging vorbei.
Der Dezember war heran und wie jedes Jahr gab es die Jahreabschlussversammlung.
Dieses mal wurde im Lobby-Restaurant des Hotels unsere Versammlung durchgeführt. Es gab nach dem ernsten Teil wieder ein gutes Essen und in gemütlicher Runde wurde das Jahr ganz individuell ausgewertet.
Wir konnten auf ein gutes Jahr zurückblicken, auch wenn uns manche Dinge nicht ganz so gut gelungen sind, wie ursprünglich geplant. Es hat mal wieder Spaß gemacht !

 

SIMG0014

So sollte auch das Jahr beendet werden, mit viel Spaß und guter Laune auf der Sylvester-Party des Hotel und Kongresszentrums, damit wir unsere Ziele für 2004 mit neuem Elan angehen können.

 

 

 

 

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen