logo

Ende April haben wir erfolgreich eine 4-tägige Schiffsinspektion in Brasilien durchgeführt, die mit einem sehr guten Ergebnis endete. Die Inspektion wurde von einem externen Schiffsinspektor durchgeführt und umfasste mehr als 105 Kontrollpunkte.
Der Schwerpunkt der Inspektion lag auf Sicherheitsausrüstung, Instrumenten, Navigation, Motoren/Maschinen, Deck, Beibooten, Kraftstoff und Flüssigkeiten, Innenausstattung und Außenhaut.

Die Marama befindet sich in einem sehr guten Zustand, weshalb das Feedback insgesamt positiv ausfällt. Das Schiff wurde im Jahr 2021 in Bezug auf Maschinen und Motoren erheblich modernisiert und seither jahrelang getestet, zuletzt während der letzten Antarktissaison. Die Inspektionsakte ergab eine Punch-Liste mit nur wenigen kleineren Punkten, die weiterverfolgt werden müssen, und keine größeren Feststellungen während der viertägigen Inspektion.

Das Team arbeitet derzeit an den letzten Vorbereitungen für das Packen des Containers, der Anfang September von Oslo aus verschifft werden soll. Die Vorbereitungen für das Packen und die Verschiffung des Containers sind äußerst zeitaufwändig und erfordern eine Konzentration auf Details, da unsere mehr als zweijährige Arbeit nun in Packlisten und die Kennzeichnung der Ausrüstung umgesetzt wird. Heute haben wir endlich entschieden, dass unser Container nach Port Stanley auf den Falklandinseln verschifft wird. In Port Stanley wird uns ein lokales Team von Funkamateuren bei der Entgegennahme des Containers unterstützen, eine Inspektion des Containers durchführen und sicherstellen, dass alles in Ordnung ist, bevor das Team Anfang Januar eintrifft. Nach Bouvet wird das Team 6500 kg Ausrüstung mitbringen, darunter mehrere Tonnen Treibstoff und Lebensmittel. Unser Vertrag sieht einen Aufenthalt von 22 Tagen auf der Insel vor, aber wir haben Lebensmittel für 30 Tage und einen Plan für die Rationierung, falls wir länger als 22 Tage bleiben müssen.

Zu diesem Zeitpunkt haben alle Betreiber bereits die volle Anzahlung ihrer individuellen Betreibergebühr von 20.000 USD geleistet. Dies ist Ihre Versicherung, dass wir alles tun werden, damit diese DXpedition ein Erfolg wird. In einigen Wochen werden wir die Kaution für das zweite Schiff an Marama zahlen. Letztendlich ist dies für uns ein großes finanzielles Unterfangen und eine Verpflichtung, nach Bouvet zu gehen und die seltene DXCC-Insel Bouvet #2 zu aktivieren. Nach all den Vorbereitungen und Planungen der letzten zwei Jahre können Sie sich auf unser Engagement und unsere Entschlossenheit verlassen, in 7 Monaten mit einem Zodiac auf Bouvet zu fahren.

Die Reise nach Bouvet wäre ohne die Unterstützung von Anbietern, Vereinen, Stiftungen und Einzelsponsoren einfach nicht möglich. Am 1. Juni haben wir unser Budget auf den neuesten Stand gebracht, und daraus geht hervor, dass uns noch etwa 100.000 USD von unserem Budget von 690.000 USD fehlen, um nach Bouvet fahren zu können. Da wir uns nun auf die nächste Schiffskaution vorbereiten, brauchen wir Ihre Unterstützung, um die Lücke zu schließen. Bitte denken Sie darüber nach, uns mit einer Vorabspende zu unterstützen.

http://www.southgatearc.org/news/2022/june/bouvet-island-dxpedition.htm#.Ypt-RDXP2Uk
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.