logo

Auch der Oktober bescherte uns eine grosse Menge an “Störenfrieden” welche den Amateurfunk oft massiv beeinträchtigen. Allen voran natürlich wie immer die Überhorizont Radare (OTHR). Das britische Radar aus Zypern war wieder massiv öfters aktiv, vor allem im 15, 17 und 20m Band.

Auf 10m war das iranische OTHR fast täglich wahrnehmbar, meistens stundenlang – und zwar neuerdings auf verschiedenen Frequenzen und mit teils neuartigen Sweepraten, so wurden alternierend 150+313 sps ebenso beobachtet wie 225+334 sps oder 315+870 sps.

Auch OTHR aus China waren auf mehreren Frequenzen täg-lich präsent, so das altbekannte “Foghorn” ebenso wie auch neuartige Systeme mit verschiedensten Sweepraten wie 20 oder 50 sps, meistens 10 kHz breit. Zudem beeinträchtigte uns oft ein 160 kHz breites Breitband Radar mit 10 sps.
Nebst den OTHR waren wie üblich auch zahlreiche digitale Emissionen aus Ost und West auffällig, so CIS12, CHN30, LINK11-SLEW und -CLEW, MIL 188-110 sowie verschiedenste FSK Stationen mit unterschiedlichen Bandbreiten und Baudraten (BW:200, 250 und 500Hz, 36, 50, 75, 100, 600Bd) uam.

Je nach Ausbreitungsbedingungen waren die altbekannten Rundfunkstationen ebenfalls fast täglich hörbar, so auch Radio Ethiopia auf 7110 kHz mit einem oft sehr starken Signal.

Peter Jost, HB9CET

Link: BW202110

(Quelle: USKA)

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.