logo

Am 11. August 2021 verschwand wieder einmal eine alte Antennenanlage des AM-Rundfunks von der Bildfläche. Eliminiert wurden diesmal die Langwellenmasten am südöstlichen Stadtrand von Reykjavík, im Stadtteil Vatnsendi.

Die beiden Masten (sie bündelten die Sendeenergie entsprechend der geographischen Ausdehnung von Island nach Nordosten) sollen bereits zum Start des Rundfunkbetriebs im Jahre 1930 gebaut worden sein.

Etwas jünger ist die zuletzt genutzte Senderanlage, die ein einschlägiger Beitrag ebenfalls zeigt. Sie stammt von der Firma Brown Boveri (Schweiz), hatte eine Leistung von 100 kW und dürfte zwischen etwa 1950 und 1960 installiert worden sein.

mehr unter radioeins.de

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.