logo

Bis jetzt hatte Radio Algérienne sein mehrsprachiges, auch Segmente in Englisch und Spanisch enthaltendes Programm terrestrisch nur auf UKW und in geringem Umfang für die Nachbarländer auf Kurzwelle ausgestrahlt. Jetzt ist es auch auf den Mittelwellen 531 und 891 kHz aufgeschaltet.

Die Frequenz 531 kHz kommt von der Sendestation Fkirina bei Ain Beida, etwa 130 km von der Mittelmeerküste und 70 km von der Grenze zu Tunesien entfernt. Dieser 600 kW starke Sender dominiert heute bei Dunkelheit auch in Mitteleuropa und hatte sich hier schon in der Vergangenheit deutlich bemerkbar gemacht.

Zur Kompensation wurde der Sender Beromünster durch die zusätzliche Nachtfrequenz 1566 kHz ergänzt. Deshalb konnte wiederum der Sender Wiederau bei Leipzig seinerseits im guten Einvernehmen mit der Schweiz die Frequenz 531 kHz mitnutzen.

mehr unter radioeins.de

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.