logo

22:46 Uhr, 11. November - Die private US-Raumfahrtfirma SpaceX von Elon Musk hat am Montag mit einer „Falcon 9“-Rakete 60 Satelliten ins All gebracht.

Der Start erfolgte um 9.56 Uhr Ortszeit (15.56 Uhr MEZ) vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida. Die dabei eingesetzte „Falcon 9“-Rakete soll zuvor weitere drei Kommunikationssatelliten in den Weltraum befördert haben: Iridium-7 (USA), SAOCOM-1A (Argentinien) und Nusantara Satu (Indonesien).

Laut SpaceX wird die erste Stufe nach der Trennung auf einer schwimmenden Plattform im Atlantik landen.

Die Satellitenstarts sind Teil des ambitionierten SpaceX-Programms „Starlink” für den Aufbau eines weltumspannenden Internet-Netzes der nächsten Generation. Das Projekt wurde am 22. Februar 2018 ins Leben gerufen, als eine „Falcon 9“-Rakete zwei Prototypsatelliten Tintin A und B in die Umlaufbahn brachte. SpaceX schätzt die Projektkosten auf 10 Milliarden US-Dollar, Experten halten diese Zahl jedoch für realitätsfern.

Die ersten 60 Starlink-Satelliten wurden im Mai 2019 ins All geschossen.

jeg/mt/sna

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.