logo

Der gebürtige Sachse Gottfried Schuppang entwickelte 1979 mit seinen Kollegen aus dem Nichts das erste Handy der DDR. Ein technisches Husarenstück zwischen Innovation und Hochstapelei, das Mexiko ein Telefonnetz und der DDR dringend benötigte Devisen brachte. Die drei Ingenieure erinnern sich und erzählen von ihrer bahnbrechenden Entwicklung und ihrer Reise nach Mexiko.

Der 83-jährige Gottfried Schuppang und seine ehemaligen Kollegen Günther Neeße und Horst-Dieter Wigankow staunen nicht schlecht, als sie noch einmal auf die Entwicklung treffen, die ihr Leben und das vieler Menschen in Mexiko verändert. Bernd Schmidl vom Radio-Technik-Museum Luckenwalde besitzt das wohl einzige Gerät ihrer bahnbrechenden Erfindung mit dem Namen "Blaumeise 3", das in Europa erhalten geblieben ist.

mehr unter mdr.de

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.