logo

Während der Eröffnungsveranstaltung der 44. HAM RADIO hat Joe Taylor, K1JT, den Horkheimer-Preis des DARC e.V. erhalten. Der Preis ist mit 2500 € dotiert und das Preisgeld kann gemäß der Ausschreibung in vollem Ermessen zur Förderung des Amateurfunks eingesetzt werden.

Vorstandsmitglied Christian Entsfellner DL3MBG, hielt die Laudatio. K1JT hatte bereits als Teenager seine Amateurfunkgenehmigung erhalten und gemeinsam mit seinem älteren Bruder bastelte er an alten Radios herum. Experimentell lernten sie schon damals den Umgang mit Hochspannung.

Er studierte an der renommierten US-Universität Havard. Im Jahr 1993 erhielt er den Nobelpreis für Physik. Im April 2010 nutzte er das Arecibo-Teleskop auf der Insel Puerto Rico für EME-Tests und Experimente mit digitalen Sendearten. Aufgrund des enormen Antennengewinns konnten viele Funkamateure ihn auch mit kleineren Antennenanlagen über den Mond arbeiten. Aktuell ist OM Joe besonders durch seine Entwicklungen der WSJT-Software in aller Munde. Sie wurde im Jahr 2001 veröffentlicht und macht besonders EME-Betrieb, Betrieb über Meteorscatter oder generell Kontakte mit wenig Signalbudget möglich. Mit einem kleinen Team entwickelt er WSJT stetig weiter. Seit 2005 ist das Programm Open Source. Mitte 2017 wurde das Programm um den FT8-Mode erweitert, der in der Amateurfunkcommunity einen regelrechten Hype auslöste. Der DARC e.V. ehrt nun K1JT für seine langjährigen Arbeiten.

(Quelle: DARC)

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen